VG-Wort Pixel

Nach skandalöser Tierhaltung Orang-Utan muss sich das Rauchen abgewöhnen


Guter Vorsatz: In Malaysia muss sich die rauchende Orang-Utan-Dame Shirley von ihrem Laster trennen. Dieses hatte sie sich unter schrecklichen Bedingungen in einem Zoo angeeignet. Nach internationalen Protesten befreiten die Behörden sie nun aus ihrer unwürdigen Lage - und setzen sie erstmal auf Entzug.
Von Torsten Müller

Affen haben einen Hang zum Nachahmen - leider auch schlechte Angewohnheiten. Nachdem Besucher des Johor-Zoos in Kuala Lumpur immer wieder brennende Zigarettenstummel in ihren Käfig schmissen, gewöhnte sich die intelligente Affendame aus Langeweile das Rauchen an.

Die britische Aktivistengruppe Nature Alert hatte vor über einem Jahr auf die Situation hingewiesen. Die Gruppe veröffentlichte ein Video auf Youtube, das den Affen beim Rauchen zeigt. Wie die britische Zeitung "Daily Mirror" außerdem berichtet, herrschten in dem Zoo schreckliche Bedingungen für viele der Tiere, darunter auch Krokodile, Giraffen und Raubtiger. Besucher schmissen nicht nur Zigaretten, sondern auch Dosen, Flaschen oder Essensreste, da keine Wärter um die Gehege postiert waren.

Die Behörden schritten nun ein und beschlagnahmten den Orang-Utan sowie einen Tiger und weitere Tiere. In ihrem neuen Zuhause im Zoo von Malacca soll sie sich nun das Rauchen abgewöhnen, wie Zoodirektor Achmed Asar Mohammed am Montag sagte. "Shirley ist hier ein ganz normaler Orang Utan wie alle anderen", betonte er. "Orang-Utans sind sehr schlaue Tiere. Sie tun das, was die Leute ihnen vormachen." Shirley soll nun rund einen Monat im Zoo von Malacca bleiben und später in ein Auswilderungszentrum auf der Insel Borneo kommen.

tmm/mit AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker