HOME

Rostock: 24-Jähriger springt vom Balkon, weil er schneller zum Supermarkt gelangen möchte

Als ein junger Mann den Entschluss fasst, kurz vor Ladenschluss einkaufen zu gehen, kommt er auf einen fragwürdigen Gedanken.

Kurz vor Ladenschluss bei "Netto" entscheidet sich ein 24-Jähriger vom Balkon zu springen

Kurz vor Ladenschluss bei "Netto": Mann will Abkürzung nehmen und springt vom Balkon

Getty Images

In Rostock ist am Mittwochabend ein 24-jähriger Kühlungsborner vom Balkon gesprungen, weil er eine Abkürzung zum Supermarkt nehmen wollte. Der Vorfall soll sich kurz vor Ladenschluss um 21 Uhr in einer Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Schmarl ereignet haben. Das berichtet die Hamburger "Mopo".

Vor seinem waghalsigen Sprung soll der junge Mann gemeinsam mit Freunden Alkohol in der Wohnung konsumiert haben. Wie die "Mopo" berichtet, habe er offenbar spontan den Entschluss gefasst, im gegenüberliegenden "Netto" einkaufen zu gehen. Bis zum Ladenschluss blieben ihm vier Minuten.

 

Eigentlich genügend Zeit, um aus dem ersten Stock durch das Treppenhaus nach draußen zu gelangen. Nicht für den jungen Mann. Um Zeit zu sparen, entschied er sich für den letztlich schmerzhaften Weg. Freunde sahen nach "Mopo"-Angaben entsetzt dabei zu, wie er kurzerhand vom Balkon sprang, um schnell den Supermarkt zu erreichen.

Leichtsinnige Tat, schwere Verletzungen

Der Mann stürzte mehrere Meter in die Tiefe und zog sich beim Aufprall schwere Beinverletzungen zu. Seine Freunde reagierten zum Glück schnell und alarmierten den Notruf. Der Notarzt bestätigte anschließend eine beidseitige Beinfraktur. Als Folge der schweren Verletzungen, liegt der 24-jährige jetzt im Krankenhaus und erholt sich.

Quelle: "Hamburger Morgenpost"

Gefährliche Touristenattraktionen: Sicherung löst sich bei Sprung über 150 Meter hohe Action-Brücke
hl
Themen in diesem Artikel