VG-Wort Pixel

Mehr zwei Promille Fahrgäste halten betrunkenen Lokführer auf

Betrunkener Lokführer in Nordrhein-Westfalen: Ein Zug fährt in einen Bahnhof ein (Symbolbild)
Auf der Regionalbahnstrecke zwischen Aachen und Stolberg in Nordrhein-Westfalen wurde ein Lokführer mit einem Alkoholpegel jenseits der zwei Promille aus dem Verkehr gezogen (Symbolbild)
© Jens Büttner/DPA/Picture Alliance
Passagiere wunderten sich über das abrupte An-und Abfahren des Zuges. Der Grund: Der Lokführer war stark alkoholisiert. Die Zugpassagiere alarmierten die Polizei. 

Die Polizei hat am Sonntagabend in Nordrhein-Westfalen einen betrunkenen Lokführer aus dem Verkehr gezogen. Zwei Fahrgäste wunderten sich auf der Fahrt eines Regionalzuges von Aachen nach Stolberg über das abrupte An- und Abfahren des Zuges. Daraufhin hatten sie den Lokführer direkt angesprochen. Laut Zeugenaussagen wirkte der 30-jährige Mann berauscht. Zudem bemerkten die Reisenden laut einem Sprecher der Polizei auch gerötete und glasige Augen bei dem Lokführer. Die Fahrgäste alarmierten die Polizei. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, ergab ein Alkoholtest einen Wert jenseits der zwei Promille. Wie lange der Mann bereits im Dienst gewesen sei, könne man noch nicht sagen.

Lokführer muss vor Gericht

Die Beamten entzogen dem Fahrer seinen Zugführerschein. Die Weiterfahrt des Zuges wurde laut Polizei durch den Notfallmanager der Bahn organisiert. Über Behinderungen im Bahnverkehr sei nichts bekannt. Den betrunkenen Lokführer erwartet nun ein strafrechtliches Verfahren.

Eine junge Frau trinkt Bier
fk AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker