HOME

Oberstaatsanwältin und Sexsymbol: Von der Fanseite auf die Fahndungsliste

Erst wird sie in Japan zum Sexsymbol, nun fahndet die ukrainische Regierung nach ihr. Oberstaatsanwältin Natalia Poklonskaya lief zur Krim-Regierung über. Zehn Jahre Haft drohen ihr wegen Hochverrats.

Ihr kindliches Gesicht machte Oberstaatsanwältin Natalia Poklonskaya über Nacht in Japan zum Manga-Sexsymbol

Ihr kindliches Gesicht machte Oberstaatsanwältin Natalia Poklonskaya über Nacht in Japan zum Manga-Sexsymbol

Während die neue Oberstaatsanwältin der Krim Natalia Poklonskaya eigentlich selbst für Recht und Ordnung sorgen soll, hat die ukrainische Regierung sie laut "Welt Online" zur Fahndung ausgeschrieben. Poklonskaya lief bei der Krim-Annexion zur russischen Seite über und werde nun wegen Beteiligung am Hochverrat und an der Absetzung der verfassungsmäßigen Ordnung der Ukraine gesucht.

Das eingeleitete Verfahren soll die Juristin nicht nur ihres Amtes entheben, ihr drohten außerdem bis zu zehn Jahre Haft, so „Welt Online“ weiter. Poklonskaya ist erst 34 und schon eine der ranghöchsten Juristinnen auf der Halbinsel. Sergej Aksjonow, der Krim-Statthalter des russischen Präsidenten Wladimir Putin, habe sie zur Oberstaatsanwältin ernannt.

Der russischen Zeitung "Moskowskij Komsomolez" erklärte Poklonskaya, dass die Fahndung "ein Beispiel für die korrupte Politik, die Erpressung und den Druck" der Regierung sei. Bei der ukrainischen Staatsanwaltschaft habe sie schon vor dem Ende Janukowitschs gekündigt, um in der Krim-Hauptstadt Simferopol ihre Mitarbeit anzubieten. Bleibe die Anwältin auf der Krim, müsse sie nicht um ihre Freiheit bangen.

Sexsymbol des Fernen Ostens

Der Fall wirft einen Schatten auf den Hype, der vor allem in Japan in der vergangenen Woche um sie gemacht wurde. Die Pressekonferenz, bei der sie sich als neue Oberstaatsanwältin vorstellte, wurde bereits mehr als anderthalb Millionen Mal bei YouTube aufgerufen. Auch ein weiterer Upload der Konferenz mit englischen Untertiteln erreichte schon über 500.000 Klicks. Mit ihren großen Augen, dem kleinen Mund und den blonden Haaren gleicht sie stark den beliebten japanischen Mangafiguren und stieg so über Nacht zum Sexsymbol im Land der aufgehenden Sonne auf.

Die Comic-Künstler aus dem fernen Osten haben sich ihrer auch schon in unzähligen Versionen angenommen. Eine Facebook-Fanseite zählt mittlerweile rund 94.000 Fans und zeigt die ganze Bandbreite der Fan-Kunst. Auch auf Twitter werden Mangas der blonden Anwältin gepostet. Zumindest in Japan geht Natalia Poklonskaya also als Heldin aus der Geschichte hervor.

Andra Wöllert