VG-Wort Pixel

Paraguay Festgenommener Deutscher soll Boss eines Kinderpornographie-Netzwerkes sein

Mann in Handschellen wird von zwei Polizisten abgeführt.
Der verdächtigte Deutsche hielt sich seit über zehn Jahren in Paraguay versteckt (Symbolbild)
© Jochen Tack/ / Picture Alliance
Der paraguayischen Polizei ist offenbar ein Schlag gegen das schmutzige Geschäft der Kinderpornographie im Darknet geglückt. Die Behörden nahmen einen 58-jährigen Deutschen fest, der hinter diversen illegalen Internetportalen stecken soll. 

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de.

Ein Schlag gegen düsterste Abgründe des Darknets: Die Polizei hat in Paraguay einen Deutschen festgenommen, der laut lokalen Medien Seiten für Kinderpornographie im Darknet betrieb. Der 58-Jährige wurde in Deutschland und weiteren Ländern mit internationalem Haftbefehl gesucht. Die Ermittler nahmen ihm am Montagabend in seinem Versteck fest. Fotos zeigen Laptops und weitere Beweisstücke, die die Polizei bei dem Einsatz in Concepciòn sicherstellte.

Polizei: "Wir sprechen über ein sehr verabscheuungswürdiges Verbrechen"

Den Medienberichten zufolge soll der Deutsche sich seit 2010 in Paraguay versteckt gehalten haben, unter Pädophilen als Seiten-Administrator und Berater aber sehr bekannt gewesen sein. Er sitzt nun in Paraguay in Untersuchungshaft.

Wie der paraguayische TV-Sender "Telefuturo" berichtet, erklärten die Ermittler auf einer Pressekonferenz, dass sie den Deutschen für den Anführer eines Kinderporno-Netzwerks halten. Dem Bericht zufolge ist der 58-Jährige in Deutschland bereits vorbestraft.

Der Polizeichef erklärte auf der Pressekonferenz: "Wir sprechen über ein sehr verabscheuungswürdiges Verbrechen und jeder von uns kann Opfer sein." Er empfehle Eltern, dass sie "viel Vorsicht walten lassen bei Leuten, die in diese Art von Problemen verstrickt sind und mit Kinderfotos handeln". Staatsanwältin Irma Llano teilte mit, dass der Mann nach Asunción gebracht werden werde, wo er verhört wird und wo die nächsten Schritte eingeleitet werden.

Heiko V. verdeckt sein Gesicht mit einer Aktenmappe.

Sehen Sie im Video: Fast 20 Jahre lang hat Andreas V. auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen Kinder sexuell misshandelt – junge Mädchen im Alter von vier bis 13 Jahren. Vor dem Detmolder Landgericht wurden ihm und zwei anderen Männern vor zwei Jahren der Prozess gemacht. Alle drei gestanden ihre Schuld ein.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker