HOME

Peter Schneider stellt klar: Nannen gab kein Geld für "Enteignet Springer"

Für einigen Wirbel sorgte zuletzt die Aussage des ehemaligen Apo-Aktivisten Peter Schneider, stern-Gründer Henri Nannen habe die "Enteignet Springer"-Kampagne mitfinanziert. Nun widerruft Schneider im stern seine Aussage: Er habe Nannen mit dem damaligen "Zeit"-Verleger verwechselt.

Der ehemalige APO-Aktivist Peter Schneider widerruft seine Behauptung, stern-Gründer Henri Nannen habe die Anti-Springer-Kampagne Ende der sechziger Jahre mitfinanziert. "Ich habe da etwas durcheinandergebracht", sagte Schneider dem stern in der neuen, am Mittwoch erscheinenden Ausgabe. Er habe Nannen mit dem "Zeit"-Verleger Gerd Bucerius verwechselt.

Schneider weiter: "Nannen hat sich nach meiner Kenntnis nie bei der Apo finanziell engagiert." Auf die Frage, ob denn der stern an die Anti-Springer-Kampagne gezahlt habe, antwortete Schneider: "Nicht, dass ich wüsste." Bereits in der vergangenen Woche hatte der stern klargestellt, dass es solche Zahlungen nicht gegeben hat.

Schneider hatte Nannen und den "Spiegel"-Chef Rudolf Augstein in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine" als Geldgeber genannt. Gegenüber dem stern betonte er jetzt, dass Augstein und Bucerius zwar gezahlt hätten, aber "nicht für Gewalt gegen Springer, sondern für das Institut für Gegenöffentlichkeit". Die beiden liberalen Hamburger Verleger wollten eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Springers Medienmacht sowie ein Hearing zum Thema unterstützen. Ihre Vorstellungen erwiesen sich rasch als unvereinbar mit denen der radikalen Studenten.

print
VERNUFT -- grundsätzlich als KRIMINELL definiert ??
Kinder und Hartz4-Empfänger werden „zur Vernunft“ diszipliniert. Persönliches Fortkommen, ohne Stillstand, ist das, was man vorgibt. Zweifel seien unvernünftiges Verhalten; Widerspruch, krankhaftes. Rationales oder pragmatisches Verhalten wird nur der „Führung“ (also dem Regierungs- und Verwaltungsapparat) zugebilligt. Nirgends ist ein demokratische Verhalten hinsichtlich der „Führung“ definiert. Demokratie bedeutet: man gibt der gewählten Führung den Auftrag, dem Volk (exakt dem Wohl des Einzelnen) zu dienen. Statt dessen werden Gruppeninteressen vertreten, die ein starkes Veto einlegen oder die Richtung (eigene Vernunft) straffrei umsetzen dürfen. Was ist Vernunft ? Wir kennen nur „unsinnige“ Gruppeninteressen, wie a) den Bau eines Schutzwalles gegen Imperialisten b) den Bau eines weltbedeutenden Drehkreuz-Flughafens (als Abschreckung der Konkurrenz) c) die Einführung von Hartz4 (Motto: nur Billig-Arbeit macht reich) d) eine Mobilität, wo Jedem erlaubt wird so schnell zu fahren, wie er sich es finanziell leisten kann e) ein gewinnorientiertes Verhalten, das „Schwache“ (entgegen der Gesetzeslage) „übertölpelt und ausraubt“; 1) Menschen werden kaufsüchtig / spielsüchtig / sexsüchtig gemacht, mit staatlicher Förderung >> Vogelfreiheit 2) der Enkeltrick ist eine Ableitung des kapitalistischen Systems >> SUB-Randgruppe gegen SUB-SUB-Randgruppe Vernunft heißt ursprünglich: „den eigenen Trieben Einhalt zu gebieten -- Anderen Freiheiten zu geben !!“ (Antikes Rechtsmotto) „Vernunft heißt, Anderen Frieden zu gewähren und Selbst im Gegenzug zu beziehen“ (Biblisches Gemeinwohl ) Warum geht das nicht in einer DEUTSCHEN Demokratie ? Fehlt den Deutschen die Einsicht ? Fehlt den Deutschen ein demokratisches Verständnis ? .. oder sogar Beides ? Oder kann sich in Deutschland nur jemand (verhaltensgestörtes Egozentrisches) politisch an die Spitze setzen, der BEIDES eben gerade nicht praktiziert und umsetzt, gegen die Schwächeren „vernünftig Handelnden“ ???? ... ähnlich, wie das bei kriminellen Banden die Regel ist ? Ist kriminelle Egozentrik nicht die beste Vernunft ? ... Resumee: das sollten die Kinder und Hartz4-Empfänger angeleitet werden, solches ebenfalls umsetzen ? ... sich nicht manipulirren / ausnutzen zu lassen, um nicht in einer Endlosschleife einer Opferrolle zu verharren ?