VG-Wort Pixel

Plochingen Frau tötete Ehemann aus Angst um ihre Kinder


Vor den Augen ihrer fünf Kinder hat eine Frau in Plochingen ihren Ehemann mit mehreren Schüssen getötet. Als Motiv gab die Mutter an, der Mann habe damit gedroht, seinen Sprösslingen etwas anzutun.

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am Sonntag kurz vor den Schüssen in der Kleinstadt Plochingen abgespielt haben. Aus Angst um ihre fünf Kinder hat eine 41 Jahre alte Frau dort ihren Mann erschossen. Sie fürchtete nach ersten Ermittlungen der Polizei, dass ihr Ehemann die Kinder verletzen könnte. "Der Mann hat wohl am Sonntagmorgen gedroht, den Kindern etwas anzutun und eines der Kinder gegen die Terrassentür gedrückt", sagte ein Sprecher der Esslinger Polizei am Montag.

Mehrere Schüsse aus Neun-Millimeter-Pistole

Daraufhin griff die Frau zur Waffe, die sie als Sportschützin ganz legal besaß, und gab mit der Neun-Millimeter-Pistole mehrere Schüsse auf ihren Mann ab. Die fünf Kinder zwischen sieben Monaten und zwölf Jahren mussten alles mit ansehen. Dann fuhr die Frau mit ihnen zu ihren Eltern und informierte die Polizei. Die Beamten fanden die Leiche des 47-jährigen Mannes auf dem Fußboden im Wohnzimmer des gemeinsamen Hauses. Wie viele Schüsse die Frau abgegeben hat und wo sie den Mann getroffen haben, wollte der Polizeisprecher nicht sagen.

Im Laufe des Montags will die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob Haftbefehl gegen die Frau erlassen wird. Die fünf Kinder sind bei Verwandten untergekommen. Sie werden nach den traumatischen Erlebnissen weiter psychologisch betreut.

Über die Familie und ihr Umfeld ist bislang nur wenig bekannt. Die Eltern lebten mit ihren Kindern unbescholten in einem Einfamilienhaus in einer ruhigen Wohngegend in Plochingen, einer 15.000-Einwohner-Stadt vor den Toren Stuttgarts. Das Ehepaar war seit Jahren im Schützenverein und besaß legal mehrere Waffen. "Sie waren alle in einem Waffenschrank, zu dem beide Eheleute Zugang hatten", sagte der Polizeisprecher. "Uns ist nicht bekannt, dass es jemals Streitereien gegeben hat, zu denen wir gerufen wurden."

Erinnerungen an Amoklauf von Lörrach

Der Fall weckt Erinnerungen an den Amoklauf von Lörrach, bei dem eine 41 Jahre alte Sportschützin im vergangenen September zunächst ihren Ehemann erschossen und ihren Sohn getötet hatte, bevor sie in einer Klinik einen Pfleger und schließlich sich selbst erschoss.

kng/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker