Rekordspende gesammelt Traditionelles Festmahl der "Bremer Eiswette von 1829"


Beim traditionellen Festmahl der "Bremer Eiswette von 1829" ist am Samstag eine Rekordspendensumme für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gesammelt worden.

Beim traditionellen Festmahl der "Bremer Eiswette von 1829" ist am Samstag eine Rekordspendensumme für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gesammelt worden. Nach ersten Zählungen seien es 315 000 Euro, sagte Eiswett-Präsident Peter Braun am Sonntag. Im Vorjahr waren es 302 000 Euro.

Mehr als 700 Eiswettgenossen und Gäste aus Politik und Wirtschaft waren geladen. Ehrengast war Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). Das Essen ist Schlusspunkt einer Wette, die jährlich am 6. Januar an der Weser ausgetragen wird. Dabei geht es darum, ob der Fluss zugefroren oder eisfrei ist.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker