HOME

Medikamentenschmuggel: "Urlaubs-Hölle": Britin nach 14 Monaten in Ägypten aus Haft entlassen

Laura Plummer wurde 2017 zu drei Jahren Haft verurteilt, weil sie ihrem ägyptischen Ehemann Schmerzmittel mitbrachte, die in Ägypten verboten sind. Jetzt wurde die 34-Jährige überraschend begnadigt.

Ein Gefängnis in Ägypten

Die Britin Laura Plummer saß 14 Monate in einem Gefängnis in Kairo (Symbolbild)

Picture Alliance

Es sollte ein zweiwöchiger Urlaub werden, doch er endete in einem 14-monatigem Albtraum. Die Britin Laura Plummer wurde 2017 bei der Einreise nach Ägypten am Flughafen verhaftet, weil sie Medikamente für ihren Ehemann dabei hatte. Doch die Schmerzmittel sind in dem nordafrikanischen Land verboten. Ein Richter verurteilte die damals 33-Jährige zu drei Jahren Haft. Jetzt wurde sie begnadigt. 

Wie die "Sun" exklusiv berichtet, wurde sie am Sonntag von Polizisten zum Flughafen begleitet, wo ihre Mutter und ihre Schwester sie in die Arme schlossen. Von ihrem Ehemann habe sie sich nicht verabschieden dürfen. "Ich bin so glücklich, endlich aus dem Gefängnis zu sein und nach Hause zu kommen", wird die junge Frau zitiert. "Ich will einfach nur nach Hause, ein langes Bad nehmen und in meinem eigenen Bett liegen." 

25-Quadratmeter-Zelle ohne Fenster

Die Verkäuferin aus dem englischen Hull wurde am 9. Oktober 2017 bei der Einreise nach Ägypten mit 290 Tramadol-Tabletten und etwas Naproxen im Gepäck festgenommen. Tramadol ist in Ägypten verboten, weil das Medikament auch als Heroinsubstitut verwendet werden kann. Die Schmerzmittel wollte sie ihrem ägyptischen Ehemann mitbringen, der laut ihren Angaben seit einem Autounfall unter chronischen Rückenschmerzen leidet. "Ich hätte fast vergessen sie einzupacken und legte sie ganz oben in den Koffer auf meine Klamotten", so Plummer. 

Doch weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft glaubten ihr. Sie sperrten die junge Frau wegen Schmuggels in eine 25-Quadratmeter-Zelle ohne Fenster, die sie sich mit anderen weiblichen Häftlingen teilen musste. Aus den geplanten zwei Wochen Urlaub am Strand wurden 14 Monate in einer dunklen Gefängniszelle. Ihren unfreiwillig langen Aufenthalt in Ägypten bezeichnete sie als "Urlaubs-Hölle".

Ihr Ehemann habe sie jeden Monat im Gefängnis besucht und sich an der Seite ihrer Familie dafür eingesetzt, dass sie freigelassen wird. "Ich liebe ihn und er liebt mich", so Plummer. Ihre Liebe hätte die traumatischste aller Prüfungen bestanden. "Aus diesem Grund kann ich nicht sagen, dass ich nie zurückgehen werde."

Bericht von Stiftung Warentest: Diese Wirkstoffe helfen bei Schmerzen wirklich
jek