HOME

Madeleine McCann: Fall Maddie: Nanny bricht ihr Schweigen - und erhebt Vorwürfe

Rund zehn Jahre nach dem Verschwinden der dreijährigen Maddie gibt die damalige Kinderfrau ihr erstes Interview. Sie berichtet von den dramatischen Stunden im Mai 2007 und von Pannen der Behörden.

Maddie McCann wird seit rund zehn Jahren vermisst.

Maddie McCann wird seit rund zehn Jahren vermisst. Das Verschwinden bleibt rätselhaft.

Vor zehn Jahren verschwand die dreijährige Madeleine "Maddie" McCann spurlos im Portugal-Urlaub ihrer Eltern. Seit zehn Jahren läuft eine beispiellose Suche nach dem Mädchen - Verschwörungstheorien, Audienz beim Papst und TV-Auftritte der Eltern inklusive. Und nach zehn Jahren bricht erstmals die Frau ihr Schweigen, die sich am Tag des Verschwindens um Maddie und ihre Geschwister kümmerte: die damals 20-jährige Nanny. Dem britischen Boulevardblatt "Daily Mirror" berichtet die Frau, die anonym bleibt, über ihre Erinnerungen an das Verschwinden von Maddie McCann und an Pannen der Ermittler. Die Bilder der Nacht im Mai 2007 verfolgen die Frau demnach noch immer: die verzweifelte Suche der Eltern nach ihrer Tochter, die weinende Mutter, die Schreie "Sie haben sie genommen!"

War die Polizei zu lange untätig?

In dem Ferienresort an der Algarve sollen mehrere Kinderfrauen gearbeitet haben, aus Sicherheitsgründen seien sie davor gewarnt worden, sich nachts allein in dem Umfeld zu bewegen. Auch von Vergewaltigungen soll die Rede gewesen sein. "Ich hatte auch das Gefühl, das die Einheimischen uns ablehnten", sagt die Britin. Die Betreiber der Ferienanlage in Praia da Luz haben das Resort inzwischen geschlossen.

Der portugiesischen Polizei wirft die frühere Nanny in dem Interview Untätigkeit vor - so soll es 90 Minuten gedauert haben, bis die Beamten am Ort des Verschwindens eintrafen - wertvolle Zeit bei einem vermissten Kind. Im Apartment der McCanns sollen in der Zwischenzeit Menschen ein- und ausgegangen sein und so einen möglichen Tatort verunreinigt haben. "Niemand sagte: 'Wir müssen die Wohnung absperren.'" Statt der Polizei habe zunächst sie mit anderen Kinderfrauen nach Maddy gesucht. Später sagte die Nanny nach eigenen Angaben bei der Polizei aus, das Protokoll habe fünf Seiten gefüllt. Die Unterlagen, mit denen die Polizei dann gearbeitet habe, hätten nur noch einen Umfang von zwei Seiten gehabt. "Ganze Stücke von Informationen sind so verloren gegangen."

Das Fazit der Nanny zu den Ermittlungen: "Ich denke, eine Menge Dinge hätten anders laufen sollen. Die Auswirkungen waren katastrophal."

Die Suche nach Maddie McCann geht weiter

Noch heute werde die damalige Betreuerin nach dem Verdacht gefragt, Maddies Eltern könnten mit dem Verschwinden ihrer Tochter zu tun haben. Sie widerspricht dieser Theorie: "Auf keinen Fall, das Timing hätte eine Verwicklung überhaupt nicht zugelassen, auch die Reaktionen der Eltern lassen den Verdacht nicht zu. Keine Chance." Es gebe keine Hinweise darauf, dass die McCanns ihre Kinder vernachlässigt hätten. "Sie gaben das Bild einer perfekten Familie ab."

Ob sie glaube, dass Maddie noch am Leben ist, fragen die "Daily Mirror"-Reporter: "Glauben ist vielleicht das falsche Wort, es ist Hoffnung. Ich hoffe, sie lebt. Vielleicht ist es naiv, aber der beste Fall in der schlimmen Situation wäre, dass Maddie von einer reichen Person entführt wurde, die selbst keine Kinder hatte."

Der einzige Mensch, der wisse, was vor zehn Jahren passierte, sei aber: Maddie McCann. Inzwischen wäre sie fast 14 Jahre alt. Die Sondereinheit der britischen Polizei hat die Suche nach ihr noch nicht aufgegeben, genauso wenig wie die Eltern.

Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?