HOME

Skurriles Verbrechen: Mann lebt seit Wochen in der Decke eines Supermarkts – doch die Polizei kann ihn nicht finden

Ein Problem mit Nagetieren oder Insekten haben nicht wenige Supermärkte. Ein Laden in Washington kämpft mit einem größeren Eindringling: Seit Wochen treibt sich ein Mann in der Decke herum - und stiehlt nachts die Waren. Die Polizei kann ihn nicht aufhalten.

Der ungewöhliche Besucher lebt scheinbar oberhalb der Deckenplatten eines Supermarktes (Symbolbild)

Der ungewöhliche Besucher lebt scheinbar oberhalb der Deckenplatten eines Supermarktes (Symbolbild)

Getty Images

Er kommt nur nachts heraus. Dann schieben sich Deckenplatten beiseite, eine dunkel gekleidete und maskierte Silhouette eines Mannes hangelt sich aus dem Loch herunter - und bedient sich fröhlich an den Waren. Hat das Phantom sein Werk vollendet, verschwindet es wieder in seinem Versteck. Und bleibt so für die Polizei unauffindbar.

Der unheimliche Bewohner des Haggen Northwest Fresh Market in Auburn, Washington beschäftigt die Betreiber und Ordnungskräfte seit Wochen. Vermutlich gegen Weihnachten soll  der Unbekannte in dem Laden sein Lager aufgeschlagen haben. Seitdem hören die Mitarbeiter Schritte in der Decke, zeichnen die Sichereitskameras regelmäßig die nächtlichen Beutezüge in den Verkaufsraum auf. Ein Mitarbeiter will sogar gesehen haben, wie ein paar Beine aus der Decke hingen. Doch die stets schnell gerufene Polizei bleibt ohne Erfolg.

Polizei tappt im Dunkeln

Dabei haben die Beamten schon viel versucht. "Knapp viereinhalb Stunden waren wir da oben und haben versucht, ihn zu stellen", berichtet der am Einsatz beteiligte Polizeichef Mike Hirman dem TV-Sender "King 5". Ohne Erfolg. Selbst der Einsatz von Spürhunden und Wärmebild-Kameras konnte den unerwünschten Einsiedler nicht auftreiben. "Es ist schwierig. Da sind jede Menge kleine Verstecke, in denen er stecken könnte. Es ist ein sehr großes Laden und da oben ist alles voller Lüftungsrohre und ähnlichem."

Trotzdem fand die Polizei in ihren bisher fünf Suchaktionen zahlreiche Indizien dafür, dass sich die Person weiter dort aufhält. "Es gibt klare Anzeichen, Rohre und Schienen, die bewegt wurden." Zudem habe man Handschuhe, eine Jacke, Werkzeug und ein Seil gefunden. Bei jeder Aktion würden zudem neue Löcher in Wänden entdeckt, durch die sich der Täter bewegte. Zuletzt soll etwa ein neues Loch in der Decke direkt über einer Toilette aufgetaucht sein. Ein Lager oder einen Schlafplatz habe man aber noch nicht entdeckt.

Neben dem merkwürdigen Gefühl eines Eindringlings entstehen dem Laden durch den ungebetenen Gast auch finanzielle Schäden. Neben Lebensmitteln bedient er sich sich bei teureren Gütern. Auf einer Videoaufzeichnung stopft er sich eine ganze Sporttasche mit Waren voll. Die Beute: Zigaretten im Wert mehrer Tausend Dollar.

Quelle: King 5

mma