HOME
Fünf Tage überlebte die Frau in den Trümmern, ehe sie gerettet werden konnte

Erdbeben in Nepal

Frau nach fünf Tagen aus Trümmern gerettet

Der 15 Jahre alte Pema Lama wird aus den Trümmern eines Hotels in Kathmandu gerettet. Er überlebte das Erdbeben in Nepal.

Erdbeben in Nepal

Retter befreien 15-Jährigen nach fünf Tagen aus Trümmern

Schlag 12 - der Mittagkommentar aus Berlin

Der Tod steht ihnen gut

Von Sophie Albers Ben Chamo
Königin Elizabeth II. hilft den Erdbeben-Opfer von Nepal

Nepal

Die Queen und Prinz Charles spenden für Erdbeben-Opfer

Bedrückende Aufnahmen aus Nepal

"Die Sterberate liegt bei 100 Prozent"

Die Langtang-Berge in Nepal im Sommer, wo sich jetzt das neue Lawinen-Unglück ereignete

Nach Erdbeben

Neue Lawine in Nepal - 250 Menschen vermisst

Ein Hubschrauber landet im Basislager der Bergsteiger am Mount Everest, nachdem eine Lawine das Camp zerstört hat. Der Fotograf dieses Fotos - ein 48-jähriger Kanadier - übererlebte das Erdbeben zusammen mit seiner Frau

Helikoptereinsatz am Mount Everest

Erdbeben in Nepal - wer zahlt, überlebt

Von Silke Müller
Weite Teile von Nepal sind durch die starken Erdbeben verwüstet. Nachbeben lassen auch jetzt noch Gebäude einstürzen.

Erdbeben in Nepal

"Mama, werden wir hier sterben?"

Vorher-Nachher-Bilder

So wütete das Beben in Kathmandu

Sunil Adhikari auf einer seiner Bergtouren: "Freunde sind durch das Erdbeben gestorben oder verletzt worden"

Augenzeuge aus dem Erdbeben-Gebiet

"Alle paar Stunden bebt die Erde, die Menschen haben Angst"

In Kathmandu geht die Angst vor Krankheiten um. Zu Zehntausenden verlassen Bewohner die Stadt.

Auf Exkursion mit Studenten

Göttinger Uni-Professor unter den Erdbebenopfern in Nepal

"Es ist zynisch, dass man um die Bergsteiger am Mount Everest, die sich für 80.000 bis 100.000 Dollar diese Besteigung kaufen können, einen solchen Hype macht": Extrembergsteiger und Abenteurer Reinhold Messner.

Nach Erdbeben in Nepal

Reinhold Messner kritisiert "Zwei-Klassen-Rettung"

Viele Kinder wurden Opfer des Erdbebens

Hilfsorganisationen

Hier können Sie für Nepal spenden

Diese Kinder aus Kathmandu müssen in einem Zelt ausharren. Vor allem Kinder aus ärmeren Familien haben nach dem Erdbeben Probleme, sich zu schützen und mit Nahrung zu versorgen.

Katastrophe in Nepal

Fast eine Million Kinder nach Erdbeben in Gefahr

Kathmandu ist nach dem Erdbeben verwüstet. Allein in Nepal kamen nach Angaben vom Montag etwa 3900 Menschen ums Leben, Tausende wurden verletzt.

Seismologe zu Erdbeben in Nepal

"Es kann Jahre dauern, bis sich die Erde beruhigt"

Von Lea Wolz
Erdbeben in Nepal: Die Suche nach Vermissten geht weiter.

Nach Erdbeben in Nepal

So helfen Google und Facebook bei der Suche nach Vermissten

Erdbeben in Nepal löst Lawine am Mount Everest aus

Eine weiße Wand bringt den Tod

In Nepals Hauptstadt Kathmandu hielten vor allem alte Häuser dem verheerenden Erdbeben nicht stand.

Schwere Nachbeben erschüttern die Region

2400 Tote nach Beben im Himalaya

Helfer bergen in Kathmandu eine verletzte Person aus den Trümmern

Himalaya

Fast 1200 Tote bei schwerem Erdbeben in Nepal

Bergsteiger stehen am Mount Everest nahe des Basiscamps in rund 5300 Metern Höhe. Bei einer Lawine unweit dieser Stelle kamen am Samstag mindestens acht Menschen ums Leben

Nach Erdbeben in Nepal

Lawine am Mount Everest fordert acht Tote

Eine Katastrophe und ihre Folgen

Leben und Sterben am Everest

Opferfest in Nepal

Abschlachten zu Ehren der Göttin Gadhimai

Mit nationaler und internationaler Hilfe wurde aus Tashi Palkhiel eine feste Siedlung. Hier leben etwa 1000 Exiltibeter.

Sieh die Welt: Exil-Tibeter in Nepal

Verdammt zu einem Leben in Aussichtslosigkeit

Bergsteiger auf dem Annapurna im Himalaya-Gebirge in Nepal

Schneesturm im Himalaya

Zehn Deutsche nach fünf Tagen gerettet

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(