HOME

Hagenbecks Tierpark: Trauer in Hamburg: Walross-Mädchen Loki ist mit zwei Jahren gestorben

Mit gerade einmal zwei Jahren ist Walross-Mädchen Loki im Hamburger Tierpark Hagenbecks gestorben. Auch ihr berühmter Taufpate Jörg Pilawa dürfte trauern.

Im Juli 2014 durfte Walross-Baby Thor das erste Mal ins Außengehege im Tierpark Hagenbeck. Nun wurde im Hamburger Zoo ein weiteres Walross geboren

Loki war das zweite in Deutschland geborene Walross

Sie wurde im Juni gerade erst zwei Jahre alt, nun ist sie tot. Am Montagabend fanden ihre Pfleger in Hagenbecks Tierpark das -Mädchen Loki leblos in ihrer Box. Der Tierarzt konnte nicht mehr helfen. Wie Lokalmedien berichten, ist die genaue Todesursache noch nicht bekannt. Es werde vermutet, dass eine angeborene Missbildung eine Schwellung am Hals verursachte, heißt es in dem Bericht. Eine Obduktion soll nun Klarheit bringen.

Lokis Taufpate war Jörg Pilawa

Loki war nach Angaben von Hagenbeck nach ihrem Halbbruder Thor erst das zweite in Deutschland geborene Walross. Ihr Taufpate war der Fernsehmoderator Jörg Pilawa, der sie hanseatisch passend mit Elbwasser taufte. Er sagte ihr auch voraus, dass sie in die Fußstapfen ihrer legendären Vorgängerin Antje treten würde, die als NDR-Walross zu Berühmtheit kam. Daraus wird nun tragischerweise nichts mehr.  

rös
Themen in diesem Artikel