VG-Wort Pixel

Trotz Krebs-Erkrankung Guido Westerwelle schaut sich Reitturnier an


Beim Reitturnier CHIO in Aachen saß ein Zuschauer überraschend auf der Ehrentribüne: Ex-Bundesaußenminister Guido Westerwelle zeigte sich erstmals seit seiner Leukämie-Diagnose in der Öffentlichkeit.

Der an Krebs erkrankte frühere Außenminister Guido Westerwelle hat am Sonntag das Krankenhaus für einen Besuch beim Reitturnier in Aachen verlassen. Westerwelle saß unter 40.000 Zuschauern neben seinem Mann Michael Mronz auf der Tribüne. Der FDP-Politiker wird wegen seiner Leukämieerkrankung in der Universitätsklinik in Köln behandelt.

Noch am Dienstag hatte Mronz erklärt, dass derzeit nicht an öffentliche Auftritte zu denken sei. Die Geburtstagsfeier von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag hatte er nicht besucht.

"Es geht darum, wieder gesund zu werden - nichts anderes", hatte Mronz der Nachrichtenagentur DPA gesagt. Der Sportmanager ist der Chef-Vermarkter des Aachener Reitturniers. Die Krebserkrankung Westerwelles war im Juni diagnostiziert worden.

tkr/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker