Verbrechen Mutmaßlicher Serienmörder gefasst


Drei Frauen soll ein Serientäter ermordet haben, eine vierte hat er schwer verletzt. Die Polizei steht nun offenbar kurz vor der Aufklärung des Falles. Ein Fernfahrer soll der Täter sein.

Der wegen dreier Frauenmorde und eines versuchten Mordes gesuchte Serienmörder ist offenbar gefasst. Die Gießener Polizei teilte mit, dass ein Tatverdächtiger im Mordfall Aneta B. festgenommen worden sei. Die Polizei kündigte für den Nachmittag (15.30 Uhr) eine Pressekonferenz an. Bei dem Täter gingen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen Fernfahrer handelt. Die Leiche der 31-jährigen Polin Aneta B. aus Dillenburg, die am 24. Oktober verschwunden war, wurde am 1. November 2005 in einem Wald bei Siegen-Eisern an der A45 gefunden.

Erwürgt und niedergestochen

In der Nähe, auf dem Autobahn-Parkplatz Scharfenstein bei Gudensberg, war am 8. Juli dieses Jahres die entkleidete Leiche der 18-jährigen Anna S. aus Kassel gefunden worden. Laut DNA war es derselbe Mörder, der die in Köln-Raderthal am 15. November 2003 verschwundene 32-jährige Prostituierte Nicole U. umbrachte, deren Leiche am Tag darauf im Gewerbegebiet Dormagen-Horrem gefunden wurde.

Der Täter kommt möglicherweise auch für den Fall der 32-jährigen Nicole F. in Frage, die als Prostituierte unter dem Namen "Sammy" arbeitete und zuletzt lebend am 6. Mai 2004 auf einem illegalen Straßenstrich in Kassel gesehen worden war. Am nächsten Morgen fanden Waldarbeiter ihre spärlich bekleidete Leiche auf einem Lagerplatz bei Gudensberg im Schwalm-Eder-Kreis.

Überlebt hatte die 25-jährige Prostituierte Asta J. aus Moers, die am 19. Oktober 2004 in einen Lastwagen stieg. Der Fahrer fuhr in Richtung Wesel, würgte die Frau und stach auf sie ein. Die Schwerverletzte wurde von einer Autofahrerin an der A57 mitgenommen. In diesem Fall gibt es nach Polizeiangaben eine 100-prozentige Übereinstimmung der Täter-DNA.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker