VG-Wort Pixel

Verkehrsunfall Berliner Stadtautobahn: Lkw stoppt anderen Laster und rettet den bewusstlosen Fahrer

Unfall eines Lasters in Berlin
Immer wieder kommt auf den Straßen Berlins zu Unfällen mit Lkws. Nun gelang es einem Fahrer einen schweren Unfall in der Hauptstadt zu verhindert. (Symbolbild)
© Christophe Gateau / DPA
Auf der Berliner Stadtautobahn A100 hat der Fahrer eines Lkws einen schlimmen Unfall verhindert. Ihm gelang es den Laster eines bewusstlosen gewordenen Fahrers zu bremsen.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de

Der Fahrer eines Lkws hat in Berlin durch eine Heldentat möglicherweise einen schlimmen Unfall verhindert. Der 55-Jährige bemerkte laut Polizei am Mittwoch, dass ein anderer Lkw auf der Stadtautobahn A100 in die Leitplanke geriet und weiterfuhr. Der Brummi-Fahrer zögerte nicht lange.

Fahrer wird am Steuer bewusstlos

Der Fahrer des schlingernden Lkws hatte das Bewusstsein verloren und saß "mit hängendem Kopf und geschlossen Augen" am Steuer, wie die Polizei mitteilte. Nach der Ausbremsaktion des 55-Jährigen hielt auch ein 20 Jahre alter Kleinwagenfahrer vor dem Lkw, um ihn einzukeilen und dem Bewusstlosen mit seiner Beifahrerin Erste Hilfe zu leisten.

Laster setzt sich plötzlich wieder in Bewegung

Doch offenbar hatte der Bewusstlose noch seinen Fuß auf dem Gaspedal. Dadurch setzte sich der Laster wieder in Bewegung und schob den Pkw rund 15 Meter vor sich her. Dem anderen Lkw-Fahrer gelang es schließlich, die Handbremse zu ziehen − und so die Fahrzeuge zum Stehen zu bringen.

Auf der Autobahn A1, Höhe Lübeck-Möslingen, wenden Autofahrer nach einem schweren LKW-Unfall mitten in der Rettungsgasse.

Verkehrsunfall durch epileptischen Anfall?

Der bewusstlose Lkw-Fahrer kam ins Krankenhaus. Nach Polizeiangaben bestand bei ihm der Verdacht auf einen epileptischen Anfall. Die Autobahn war nach dem Unfall für eine halbe Stunde komplett gesperrt.

ldh / RTL.de/bst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker