VG-Wort Pixel

Video Bund will ohne Lockdown durch Corona-Winter kommen

STORY: Hinweis: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Marco Buschmann (FDP), Bundesjustizminister: "Der Gesundheitsminister hat ja ausgeführt, dass wir in einer deutlich besseren Situation sind als im letzten Herbst. Und deshalb konnten wir uns auch einvernehmlich schnell darauf einigen, dass bestimmte Instrumente jetzt nicht mehr verhältnismäßig wären. Dazu gehören alle diese Dinge, die man unter dem Begriff Lockdown versteht. Ausgangssperren, Betriebsschließungen, Schulschließungen all diese Dinge halten wir nicht mehr für angemessen. Sondern wir möchten in den Herbst gehen, wenn Sie so wollen, eben auch in einer Zwei-Stufen-Logik. Winterreifen, Schneeketten, metaphorisch genannt, also man könnte auch sagen einer allgemeinen Vorsorge und dann besonderer Maßnahmen, wenn es die Lage erfordert. Wir wollen aber zusätzlich ein höheres Schutzniveau in Einrichtungen, wo es besonders viele vulnerable Menschen gibt, sicherstellen. Und da sind wir auch sehr einig, was diese Sache angeht. Also da muss niemand irgendwie denken, dass man sich da lange durchringen musste, sondern das ist ein gemeinsames, wirklich gemeinsames Anliegen aller drei Koalitionspartner, dass wir, die älteren, die vulnerable Menschen dort gut schützen." O-Ton Karl Lauterbach (SPD), Bundesgesundheitsminister: " Es ist sehr stark auf das abgestimmt, was wir zu erwarten haben, nämlich eine hoch infektiöse Variante, die nur zu beherrschen ist, in dem tatsächlich in den Innenräumen sehr konsequent mit Maske gearbeitet wird. Also, die Infektionsketten werden hier im Wesentlichen sich in den Innenräumen abspielen. Und ohne Maske werden wir da nicht klarkommen. Hier ist insbesondere die FFP2-Maske von größter Bedeutung. Und wo wir vulnerable Gruppen haben, muss zusätzlich getestet werden. Und wie gesagt, werden wir in Bars und Restaurants statt der Maske die frische Genesung oder die frische Impfung voraussetzen, dann haben wir damit eine Möglichkeit, die Sicherheit zu erhöhen. Denn es ist ganz klar, dass jemand, der frisch geimpft ist, gerade mit den angepassten Impfstoffen, sich selbst weniger in der Bar oder im Restaurant gefährdet, als wenn er ungeimpft nur Maske trägt. Und von ihnen geht auch eine geringere Gefahr für andere aus."
Mehr
Die Bundesregierung will trotz Corona-Pandemie ohne Lockdowns und Ausgangssperren durch den Winter kommen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sagte, er rechne für den Winter mit einer "relativ schwierigen Lage" durch eine hochinfektiöse Virus-Variante. In Innenräumen sollten daher konsequent FFP2-Masken getragen werden.

Mehr zum Thema



Newsticker