VG-Wort Pixel

Video Mehr als 300 Migranten vor Lanzarote gerettet

STORY: Ankunft auf Lanzarote. Die spanische Küstenwache hat am frühen Freitagmorgen in mehreren Einsätzen mehr als 300 Migranten vor den Kanarischen Inseln aus mehreren Booten geborgen. Die Seenotrettungsbehörden erklärten am Freitag, sie hätten in der Nacht 367 Menschen aus acht Gefährten gerettet. Eines davon sei zuvor gekentert. Ein Hubschrauber rettete acht Menschen aus dem Meer, wie lokale Medien berichteten. Auf der Insel Lanzarote wurden demnach 317 Menschen an Land gebracht, darunter auch ein schwerkrankes Kind und eine schwangere Frau Ein weiteres Boot mit 15 Migranten landete am Strand von Los Cocoteros auf Lanzarote an, wo diese medizinisch versorgt wurden. Nach Angaben des Innenministeriums kamen bis zum 31. Juli mehr als 9.500 Migranten auf den Kanarischen Inseln an - ein Anstieg von 27,3 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Nach Angaben der Überwachungsgruppe Walking Borders verschwanden im vergangenen Jahr rund 4 400 Menschen bei dem Versuch, Spanien über den Seeweg zu erreichen.
Mehr
Der Großteil der Männer, Frauen und Kinder wurde aus Booten auf offener See geborgen. Weitere 15 Migranten hatten einen Strand auf der kanarischen Insel in ihrem Gefährt erreicht.

Mehr zum Thema



Newsticker