VG-Wort Pixel

Video Merkel ehrt Soldaten für Afghanistan-Einsatz

Stellvertretend für alle am Afghanistaneinsatz beteiligten Soldatinnen und Soldaten haben Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch im niedersächsischen Seedorf Soldatinnen und Soldaten mit der Einsatzmedaille ausgezeichnet. Insgesamt nahmen mehr als 400 Bundeswehrangehörige an der Veranstaltung teil. Kramp-Karrenbauer dankte den Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz. Die Umstände seien extrem und der politische Druck hoch gewesen. Alle Beteiligten könnten stolz auf die erfolgreich ausgeführte Evakuierungsmission sein. Kramp-Karrenbauer verteidigte den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan: "Die Bundeswehr hat in Afghanistan gekämpft, sie hat alle Aufträge des Parlamentes erfüllt. Der Einsatz der Bundeswehr, bei aller Debatte, der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan war richtig." Nach dem Ende des Einsatzes müsse nun offen und ehrlich Bilanz gezogen werden, sagte die CDU-Politikerin. Aus den Erfahrungen sollten realistische Zielsetzungen künftiger Einsätze entwickelt werden. Nach den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001 hatte Deutschland sich als Bündnispartner an NATO-geführten Einsätzen in Afghanistan beteiligt. Als die Amerikaner in diesem Sommer abzogen, fiel die Kontrolle über das Land aber schnell wieder an die militant-islamistischen Taliban. Um Ausländer und afghanische Mitarbeiter zu retten, richtete die Bundeswehr im August für elf Tage eine Luftbrücke ein. Mehr als 5300 schutzbedürftige Personen wurden aus Kabul nach Taschkent in Usbekistan ausgeflogen.
Mehr
"Der Einsatz in Afghanistan war richtig", sagte Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer im niedersächsischen Seedorf.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker