HOME

Nato berät über Verteidigungsausgaben und Weltraum-Strategie

Brüssel - Unter dem Druck von US-Präsident Donald Trump beraten die Nato-Verteidigungsminister heute über die Verteidigungsausgaben der Bündnispartner. Trump beklagt seit langem eine unfaire Lastenteilung in der Nato und attackiert vor allem Deutschland wegen des vergleichsweise niedrigen Anteils seiner Verteidigungsausgaben am Staatsetat. Außerdem wollen die Verteidigungsminister über die Zukunft des Afghanistan-Einsatzes beraten und eine Weltraum-Strategie beschließen. Damit will die Nato sich etwa auf Angriffe auf strategisch wichtige Satelliten vorbereiten.

Herzogin Meghan und Prinz Harry präsentieren ihren Sohn Archie Harrison der Weltöffentlichkeit

Archie Harrison Mountbatten-Windsor

Diese Theorien gibt es zu seinem Namen

Von der Leyen wird von ihrem US-Kollegen Shanahan im Pentagon begrüßt

Von der Leyen setzt auf fortgesetzte US-Führungsrolle beim Afghanistan-Einsatz

David Lidington, Vize-Regierungschef, spricht im Parlament über den Brexit und die Änderungen am Abkommen mit der EU
+++ Ticker +++

News des Tages

Briten erreichen Änderungen am EU-Austrittsabkommen

Nato-Generalsekretär Stoltenberg

Stoltenberg fordert Beteiligung Kabuls an Friedensgesprächen mit Taliban

Nato-Hauptquartier in Brüssel

Nato-Minister tagen zu Zukunft des Afghanistan-Einsatzes

Soldaten der Bundeswehr hören im Feldlager in Kundus

Afghanistan-Einsatz

Transporte in Zivil-Hubschraubern: Bundeswehr setzt Sicherheit ihrer Soldaten aufs Spiel

US-Soldaten in Afghanistan im August 2015

Früherer Nato-General Ramms kritisiert Trumps Abzugspläne für Afghanistan

Tatort: Taxi nach Leipzig
Schnellcheck

"Tatort"

Borowski und Lindholm in den Fängen eines irren Taxifahrers

Von Carsten Heidböhmer

Vorschau

TV-Tipps am Freitag

Deutscher Soldat in Afghanistan

Bundeswehr am Hindukusch

Bundestag beschließt Ausweitung von Afghanistan-Einsatz

Kunduz: Afghanische Sicherheitskräfte im Einsatz

Bundeswehr

Afghanistan-Einsatz könnte bis 2016 dauern

Sport hat dem britischen Prinzen Harry geholfen, die Erlebnisse aus Afghanistan zu verarbeiten

Afghanistan-Einsatz

Prinz Harry lassen die Schrecken des Krieges nicht los

Bundeswehr in Afghanistan

Länger bleiben - mit weniger Soldaten

Einsatz in Afghanistan

Taliban wollen Prinz Harry töten

Ende des Kampfeinsatzes bis 2014

Bundestag beschließt Abzug der Truppen aus Afghanistan

Afghanistan

Sechs US-Soldaten sterben bei Hubschrauber-Absturz

De Maizière in Afghanistan

Verteidigungsminister sieht erstmals Erfolge

Bundeswehr

Jeder vierte Freiwillige bricht Dienst vorzeitig ab

Verlängerung des Bundeswehrmandats

Westerwelle sieht Wendepunkt in Afghanistan-Politik

Berlin

Polizei verhindert Brandanschlag am Hauptbahnhof

Kundus-Untersuchungsausschuss

Politisch nicht angemessen

Von Lutz Kinkel

Awacs-Aufklärungsflüge

Kabinett weitet Afghanistan-Einsatz aus

Bundestag verlängert Einsatz in Afghanistan

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär...

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(