VG-Wort Pixel

Video Neujahrsfest im Schatten der Pandemie

Viele bezeichnen es als die - so wörtlich - "größte menschliche Migration der Welt". Millionen Chinesinnen und Chinesen machen sich in diesen Tagen auf den Weg, um das traditionelle Neujahrsfest mit ihren Familien zu verbringen. Vor der Corona-Pandemie haben die chinesischen Behörden rund um Neujahr knapp drei Milliarden Reisen innerhalb des Landes registriert. Wegen Corona gingen diese Zahlen deutlich zurück. Und auch in diesem Jahr überschattet die Pandemie die Reisepläne. Diese Menschen in Peking machen sich dennoch auf den Weg zu ihren Verwandten: "Weil die Pandemie-Situation im letzten Jahr schlimmer war, bin ich nicht nach Hause gefahren. Ich fühlte mich einsam. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich dieses Jahr nach Hause fahren kann. Und ich werde die Zeit, die ich mit meiner Familie verbringen kann, sehr genießen. Ich hoffe, dass die Pandemie bald zu Ende ist. Damit das Leben wieder zur Normalität zurückkehren kann." "Natürlich bin ich aufgeregt. Es ist ja schon ein Jahr her, das ich zu Hause war. Ich dachte zuerst, es würde nicht klappen. Aber jetzt stellt sich heraus, dass ich es kann. Also bin ich sehr glücklich darüber." Allerdings: Erstmals seit etlichen Monaten haben fast alle großen Metropolen in der Volksrepublik Corona-Infektionen registriert. In Peking bildeten sich in den vergangenen Tagen in sämtlichen Bezirken lange Menschenschlangen vor den Teststationen. Einzelne Wohnsiedlungen wurden abgeriegelt. Die chinesische „Null Covid"-Strategie sieht vor, dass selbst bei wenigen Infektionen hart durchgegriffen wird. Die Verantwortlich in den Provinzen befürchten, dass Reisende aus den Großstädten auch das Virus im Gepäck haben könnten. Dennoch mehren sich die Anzeichen, dass die Zentralregierung angesichts des Neujahrsfestes weniger streng mit den Corona-Beschränkungen umgehen wird. Und das könnte auch für die wirtschaftliche Erholung des Landes von Vorteil sein.
Mehr
In China machen sich Millionen Menschen auf den Weg, um das traditionelle Neujahrsfest mit ihren Familien zu verbringen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker