VG-Wort Pixel

Video Neuseeland: Helfer retten gestrandete Delfine

STORY: Delfine in Not. In Neuseeland waren neun Tiere vor Auckland gestrandet, darunter befand sich nach Angaben von Umweltschützer mindestens ein Kalb. Freiwillige Helfer kümmerten sich um sie, versorgten sie mit Wasser und wickelten die Tiere in feuchte Handtücher. Sieben Tiere konnten mit der Flut wieder ins Meer schwimmen, zwei Delfine seien aber zuvor gestorben hieß es. Nirgendwo sonst in der Welt stranden so viele Delfine und Wale wie in Neuseeland. Jedes Jahr sind es Hunderte. Dazu, warum das so ist, gibt es bislang keine klare Antwort.
Mehr
Sieben von neun Tieren konnten aus ihrer schwierigen Lage befreit werden.

Mehr zum Thema



Newsticker