VG-Wort Pixel

Video Nordkorea zündet offenbar Interkontinentalrakete

STORY: Nordkorea - hier Archivaufnahmen - hat am Donnerstag erneut mehrere ballistische Raketen abgefeuert. Militärvertreter Südkoreas und Japans vermuten, dass dabei auch eine Interkontinentalrakete gezündet wurde. In mehreren Landesteilen Japans ertönten Warnungen, in denen die Bewohner aufgefordert wurden, sich in ihre Häuser zu begeben. Japans Verteidigungsminister Hamada nahm die Warnung später zurück und sagte, die Regierung habe die Rakete über dem Japanischen Meer aus den Augen verloren. Militärexperten zufolge deutet dies auf einen gescheiterten Test hin. Interkontinentalraketen haben eine Reichweite von Tausenden Kilometern und können mit atomaren Sprengköpfen bestückt werden. Das US-Außenministerium verurteilte den Start als einen klaren Verstoß gegen zahlreiche UN-Sanktionen. In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche solcher Tests. Pjöngjang hat erklärt, es reagiere damit auf gemeinsame Militärmanöver der USA und Südkoreas, die deren feindliche Haltung gegenüber Nordkorea belegten.
Mehr
Südkorea vermutet, dass das Geschoss mitten im Flug abstürzte. In Japan wurden Anwohner aufgefordert, Schutz zu suchen.

Mehr zum Thema

Newsticker