VG-Wort Pixel

Video Rekordpreis für Max-Beckmann-Bild erwartet

STORY: Dieses Bild könnte bald für Aufsehen in der deutschen und internationalen Kunstszene sorgen: 20 bis 30 Millionen Euro - so hoch ist der Schätzpreis für das Gemälde "Selbstbildnis gelb-rosa" von Max Beckmann. Das Kunstwerk soll in der kommenden Woche in Berlin versteigert werden. Es wäre der höchste Erlös, der je bei einer Kunstauktion in Deutschland erzielt würde. Das Bild ist nach Einschätzung des Auktionshauses ein Meisterwerk, wie es nur selten zu sehen ist, sagte Micaela Kapitzky vom Auktionshauses Villa Grisebach: "Beckmann hat viele Selbstbildnisse gemalt, sich regelmäßig selbst befragt. Aber die, die er im Exil geschaffen hat, sind wirklich etwas sehr Besonderes. Er ist 1937, geflohen aus Deutschland nach Amsterdam, hat dort lange Zeit auf sein Visum nach Amerika gewartet mit seiner Frau Quappi und hat dort natürlich unter widrigsten Umständen gearbeitet und sich regelmäßig selbst befragt, was Ausdruck in diesem Selbstbildnis findet. Und dies ist ein ganz besonderes, weil es so ein besonders schönes ist. Es scheint, er hat die kritische Situation in dieser Zeit für sich quasi mit seiner Kunst überwunden. Er wirkt geradezu gelassen. Das ist ein Statement auch des Widerstands, natürlich, und das macht es so besonders." Beckmann schenkte das Bild seiner Frau Quappi, die es bis zu ihrem Tod 1986 in ihrem Besitz behielt. Erst danach ging es an eine private Sammlung in der Schweiz. Diese habe es nun der Villa Grisebach anvertraut, sagte Kapitzky. Den Zeitpunkt für die Versteigerung hält die Expertin für gut. Der bisher höchste in Deutschland erzielte Erlös für ein Gemälde sei 2018 ebenfalls in ihrem Hause erzielt worden und ebenfalls für einen Beckmann. "Die Ägypterin" wurde damals für 4,7 Millionen Euro verkauft. Als teuerstes Gemälde der Welt wiederum gilt Leonardo da Vincis "Salvator Mundi", das 2017 für rund 450 Millionen Dollar beim New Yorker Auktionshaus Christie's unter den Hammer kam.
Mehr
Das Gemälde "Selbstbildnis gelb-rosa" könnte das bisher höchste Gebot bei einer deutschen Kunstauktion erzielen.

Mehr zum Thema

Newsticker