VG-Wort Pixel

Video Schwarz-Grüne-Koalition wählt Wüst zum NRW-Ministerpräsidenten

STORY: Hendrik Wüst bleibt Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens. Der Landtag in Düsseldorf wählte den CDU-Politiker am Dienstag mit 106 Stimmen bei 74 Gegenstimmen und einer Enthaltung erneut in das Amt. Wüst führt nach der Landtagswahl am 15. Mai eine Regierungskoalition aus CDU und Grünen, die im Landtag zusammen über eine klare Mehrheit von 115 der 195 Sitze verfügt. Bei der Wahl wurden 181 Stimmen abgegeben. In seiner Rede vor dem Landtag sagte Wüst: "Über Parteigrenzen hinweg, gemeinsame Ideen für Nordrhein-Westfalen entwickeln, auf diese Stärke sollten wir uns besinnen. Ich reiche allen demokratischen Fraktionen die Hände, eine neue Kultur des Dialogs zu etablieren, hart in der Sache, aber eben ohne persönliche Häme und billige Skandalisierung. Eine Kultur des Dialogs, die Politikverdrossenheit nicht weiter verschärft, sondern Richtung und Orientierung gibt.” Das neue Bündnis löst die alte NRW-Regierungskoalition aus CDU und FDP ab. CDU und Grüne hatten in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt, das bevölkerungsreichste Bundesland zur klimaneutralen Industrieregion umformen zu wollen. Dazu sollen unter anderem Wind- und Solar-Energie ausgebaut werden.
Mehr
Das neue Bündnis löst die alte NRW-Regierungskoalition aus CDU und FDP ab.

Mehr zum Thema



Newsticker