Anzeige
Anzeige

Video Schweizer Nationalbank: Kredite sind keine Geschenke

STORY: Die Übernahme der in Schieflage geratenen Credit Suisse durch die UBS steht nach Einschätzung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) nicht infrage. Denn die UBS habe sich voll und ganz zur Übernahme der Credit Suisse verpflichtet, sagte Notenbank-Präsident Thomas Jordan am Donnerstag in Zürich. “Lassen Sie mich eines hier ganz deutlich betonen: Unsere Liquiditätsmaßnahmen sind Kredite, die besichert sind und verzinst werden, und keine Geschenke. Mit ihren Maßnahmen haben Bund, Finma und Nationalbank der Krise um die Credit Suisse Einhalt geboten.” Einen Konkurs der Credit Suisse zu riskieren, wäre verantwortungslos gewesen, erläuterte Jordan. Dies hätte schwerwiegende Folgen für die nationale und internationale Finanzstabilität und die Schweizer Wirtschaft gehabt. Am Wochenende hatten der Bund, die Credit Suisse, die UBS, die Finanzmarktaufsicht und die SNB den überraschenden Plan zur Rettung der angeschlagenen Großbank verkündet. Demnach wird die UBS die Credit Suisse für 3 Milliarden Franken kaufen. Der Bund unterstützt den Kauf, indem er der UBS Garantien von bis zu 9 Milliarden Franken verspricht. Und die SNB hat zudem außerordentliche Liquiditätshilfen von 200 Milliarden Franken gewährt.
Laut Notenbank-Präsident Thomas Jordan hat sich die UBS voll und ganz zur Übernahme der Credit Suisse verpflichtet. Und der Bund unterstützt den Kauf, indem er der UBS Garantien von bis zu 9 Milliarden Franken verspricht.

Mehr zum Thema

Newsticker

VG-Wort Pixel