VG-Wort Pixel

Video Ukraine: UN-Chef fordert Entmilitarisierung von Atomkraftwerk

STORY: Dreiergipfel in der westukrainischen Stadt Lwiw am Donnerstag. UN-Generalsekretär Antonio Guterres erörterte bei seinem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Wege zur Beendigung des von Russland begonnen Krieges und zur Sicherung des größten europäischen Atomkraftwerks in Saporischschja. Das Kraftwerk liegt an der Front und war mehrfach unter Beschuss geraten. Vor Reportern in Lwiw erklärte Guterres, er sei sehr besorgt über die Umstände im Atomkraftwerk und forderte den sofortigen Abzug von militärischer Ausrüstung und Personal. Der ukrainische Präsident Selenskyj betonte, dass er keine Sicherheitsprobleme für eine Reise internationaler Experten zum von russischen Truppen besetzten Atomkraftwerk Saporischschja sähe. Das sei der einzige Weg. Moskau hatte zuvor die Anreise der Experten über russisch kontrolliertes Gebiet verlangt. Präsident Erdogan teilt mit, man hätte auch über die Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen mit Russland gesprochen, die im März in Istanbul stattgefunden hatten. Aus Moskau gab es dazu keine unmittelbare Stellungnahme. Die russische Invasion der Ukraine hat am 24. Februar begonnen. Damit halten die Kämpfe seit fast einem halben Jahr an. Besonders heftig sind die Gefechte im Osten und Süden der Ukraine. Allerdings können die Angaben aus den Kriegsgebieten nicht unabhängig überprüft werden.
Mehr
Vor Reportern in Lwiw erklärte Antonio Guterres, er sei sehr besorgt über die Umstände im Atomkraftwerk und forderte den sofortigen Abzug von militärischer Ausrüstung und Personal.

Mehr zum Thema



Newsticker