VG-Wort Pixel

Video Ukraine fordert Inspektion von AKW Saporischschja

STORY: Der ständige Vertreter der Ukraine bei der UN-Atomenergiebehörde (IAEA), Jewgeni Zymbaljuk hat eine rasche internationale Inspektion des von russischen Truppen besetzten Atomkraftwerks Saporischschja im Südosten der Ukraine gefordert. Am besten sei eine Kontrolle noch Ende des Monats August, sagte Zymbaljuk am Montag in Wien. Die Sorgen sind groß, denn sollte das größte Atomkraftwerk in Europa beschädigt werden, dann würde das gewaltige Konsequenzen haben - nicht nur für die Ukraine. Die Ukraine und Russland werfen sich gegenseitig einen Beschuss des AKW-Geländes vor. Das russische Verteidigungsministerium teilte am Montag mit, dass die Ukraine am 7. August das Kernkraftwerk beschossen habe, wodurch Hochspannungsleitungen beschädigt wurden und das Kraftwerk gezwungen war, seine Leistung zu reduzieren. Kiew hingegen hat einen Angriff auf die Anlage bestritten. Der staatliche Betreiber Energoatom teilte am Sonntag mit, dass ein Arbeiter verletzt worden sei, als russische Streitkräfte das Kraftwerk am Samstagabend beschossen hätten. Russland ist einem Medienbericht zufolge jedoch offen für eine internationale Inspektion. Sein Land sei bereit, der UN-Atomenergiebehörde IAEA eine Untersuchung der Anlage zu ermöglichen, zitierte die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti den ständigen Vertreter Russlands in Wien.
Mehr
Die Ukraine und Russland werfen sich gegenseitig einen Beschuss des AKW-Geländes vor.

Mehr zum Thema



Newsticker