VG-Wort Pixel

Video Zeremonie in Moskau: Kreml annektiert ostukrainische Gebiete

STORY: Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat die Annektierung russisch besetzter Gebiete im Osten der Ukraine verkündet. Es handelte sich am Freitagnachmittag um die formelle Umsetzung bereits angekündigter Schritte. Während einer Zeremonie im Kreml sagte er, die Menschen in der Ukraine seien nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion von ihrem Mutterland getrennt worden. In den von ihm als "neuen Regionen" bezeichneten Gebieten werde Russland die Mittel zur Verteidigung ausbauen. Die Menschen dort hätten nun entscheiden, wieder zu Russland zu gehören. Putin holte zu einem Rundumschlag gegen den Westen aus, dem er unter anderem "Satanismus" vorwarf. Russlands Entwicklung und seine Kultur werde als Bedrohung angesehen. Sein Land aber werde seine Werte und Vaterland und sein Territorium mit allen Mitteln verteidigen. Die westlichen Eliten seien immer noch das, was sie immer gewesen sein - Kolonialisten. Der Westen suche weiter nach Wegen, Russland zu schwächen und führe einen Hybrid-Krieg gegen sein Land. Die Ukraine forderte er zur Einstellung der Kämpfe auf. Es seien die USA gewesen, so Putin, die mit dem Abwurf von Atombomben über Japan einen Präzedenzfall geschaffen. Für die Sabotage der Nord Stream Pipelines machte er ebenfalls Länder des Westens verantwortlich. Aus Sicht des Kreml gelten Teile der Regionen Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja nun als russisches Territorium. Putin unterzeichnete am Freitag mit den von Moskau eingesetzten Regionalverwaltern entsprechenden Dokumente. Kürzlich waren in den russisch-kontrollierten Gebieten auf ukrainischem Boden von Russland als Referenden bezeichnete Abstimmungen über einen Beitritt zu Russland abgehalten worden. Der Westen - so Mitgliedstaaaten des UN-Sicherheitsrats sowie die EU - und auch Kiew haben diese als Scheinreferenden entschieden abgelehnt. Annektierungen ukrainischer Gebiete wurde bereits im Vorfeld als illegal und klarer Bruch des Völkerrechts verurteilt.
Mehr
Aus Sicht des Kreml gelten die Regionen Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja nun als russisches Territorium. Insgesamt umfasst die Fläche etwa die Größe Portugals. Putin unterzeichnete am Freitag mit den von Moskau eingesetzten Regionalverwaltern entsprechenden Dokumente - und holte in einer Rede zum Rundumschlag gegen den Westen aus.

Mehr zum Thema

Newsticker