VG-Wort Pixel

Video Zinserhöhung der US-Notenbank Fed erwartet

Start in die Börsenwoche auf dem Parkett in Frankfurt. In Erwartung baldiger US-Zinserhöhungen fassen Anleger europäische Aktien nur mit spitzen Fingern an. Dax und EuroStoxx50 bröckelten am Montag um jeweils 0,1 Prozent auf 15.934 beziehungsweise 4302 Punkte ab. Anleger erwarten für März eine erste Zinserhöhung der US-Notenbank Fed und nach Meinung von Fachleuten sind die Märkte bereits dabei, bis Ende des Jahres vielleicht sogar vier statt drei Leitzinsanhebungen als Basis-Szenario einzupreisen. Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse Analyse der Baader Bank mit seiner Einschätzung am Montag in Frankfurt: "Die Frage ist: Was machen die Notenbanken aufgrund der Inflationsbeschleunigung? Was macht Corona und seine Varianten? Inwieweit wird dann auch die wirtschaftlichen Aktivitäten eingedämmt? Und natürlich das große Thema jetzt ist natürlich, was ist der Konflikt USA, Russland? Das kann man schlecht einschätzen. Von daher sind die Börsen im Moment sehr nervös." Ob, und wenn ja, in welcher Höhe, eine Zinserhöhung der US-Notenbank erfolgen wird, darüber berät die Fed am 26. Januar.
Mehr
In der Führungsetage der US-Notenbank Fed mehren sich die Hinweise auf eine baldige Zinswende.

Mehr zum Thema

Newsticker