VG-Wort Pixel

In fast 1000 Metern Tiefe Forschern gelingt sensationelle Aufnahme von seltener Tiefseekreatur

Sehen Sie im Video: Forschern gelingt sensationelle Aufnahme von seltener Tiefseekreatur.




Zum wahrscheinlich ersten Mal haben Biologen in der Wildnis ein Posthörnchen oder Spirula spirula auf Video festgehalten. Die tiefen Bereiche des Ozeans, die Dämmerungszone zwischen 200 bis 1000 Meter unter dem Meeresspiegel sind ein dunkles Reich, das stellenweise absolut unerforscht ist. Dort können Meeresbiologen noch selten oder nie gesehene Kreaturen entdecken. Ende Oktober filmte eine Expedition des Schmidt Ocean Institutes die Spirula Spirula, die vertikal in einer Tiefe von etwa 861 Metern unter Wasser schwebte. "Aufregende Neuigkeiten!" twitterte das Institut. "Dies scheint die erste Beobachtung von Spirula zu sein, auch bekannt als Posthörnchen, in seiner natürlichen Umgebung." Am Ende des Clips, den das Institut veröffentlichte, zeigt der Tintenfisch, warum ihn wohl noch nie eine Kamera zu Gesicht bekam: Denn dank seiner erstaunlichen Geschwindigkeit, macht er sich schneller unsichtbar als man schauen kann.
Mehr
Zum wahrscheinlich ersten Mal haben Biologen in der Wildnis ein Posthörnchen oder Spirula spirula auf Video festgehalten. Dank seiner erstaunlichen Geschwindigkeit macht er sich schneller unsichtbar als man schauen kann.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker