VG-Wort Pixel

Desolater Zustand Drei Kilo Fell: Tierpfleger befreien streunenden Hund von seiner Haarlast

Sehen Sie im Video: Pfleger erkennen erst auf den zweiten Blick, welches Tier sich unter dem Filz verbirgt.




Die Tierexperten fanden schließlich heraus, dass es sich um einen Hund, genauer einen 11 Jahre alten Shi Tzu handelt. Sie nannten den Streuner Simon und begannen ein stundenlange Prozedur. Mit Hilfe eines Langhaarscheiders entfernten sie Stück für Stück die verfilzte Matte. Zwei tierärzliche Mitarbeiter brauchten zwei Stunden für die Rasur. Als Simon in dem Tierheim abgegeben wurde, wog er 9 Kilogramm. Fast 3 Kilo Fell landeten in einem Wäschekorb. Egal, was mit ihm weiter passiert, sagte die Organisation, besser gehen wird es ihm in Zukunft auf jeden Fall. Ohne sein verfilztes Fell, sieht der kleine Streuner so aus. Was für eine Veränderung. Die Mitarbeiter des Tierheims haben allerdings selber keine Antwort auf die Frage, wie lange der Hund schon in seinem haarigen Zustand lebte. Nachdem Simons Geschichte durch das US-TV ging, hat das Heim zahlreiche Adoptionsanfragen für den kleinen Shi Tzu erhalten. In Zukunft wird es ihm wohl definitiv besser gehen.
Mehr
Ein Streuner wird in einem Tierheim abgegeben. Das Tier ist in einem desolaten Zustand, sein Fell ein einziger Filzberg. Erst bei genauerem Hinsehen erkennen die Pfleger, dass es sich um einen Hund handelt. Nach der Rasur ist er kaum wiederzuerkennen. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker