VG-Wort Pixel

Fall von 1983 Cold Case bei "Aktenzeichen XY": Wer tötete Gabriele S.?

Fall bei Aktenzeichen XY: Gabriele S. auf einem Foto von 1983.
Im Sommer 1983 wurde Gabriele S. ermordet. Ein Zeugenaufruf in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" soll zur Aufklärung des Cold Case beitragen.
© Polizei Osthessen
Im Sommer 1983 verschwindet die fünfjährige Gabriele S. aus dem hessischen Fulda beim Spielen. Ihre Leiche wird später  in einem unterirdisch verlaufenden Teil eines Wasserkanals entdeckt. Fast 39 Jahre später nimmt "Aktenzeichen XY... ungelöst" die Fahndung nach dem Täter wieder auf.

Als die kleine Gabriele S. aus dem hessischen Fulda ihr Leben verliert, ist sie gerade einmal fünf Jahre alt. Die Mutter holt das kleine Mädchen am Nachmittag des 3. Juni 1983, einem warmen Sommertag, von der Kita ab. Bis das Abendessen fertig ist, darf sie draußen spielen. Das Grundstück grenzt an den Wasserkanal Galgengraben.

Als die Mutter schließlich gegen 18 Uhr zum Essen ruft, ist das Mädchen verschwunden. Die Eltern, deren Ehe zerrüttet ist, suchen verzweifelt die Gegend ab und melden sie bei der Polizei gegen 19 Uhr schließlich als vermisst.

Obduktion ergibt: Gabriele S. wurde sexuell missbraucht

Es folgt eine groß angelegte Suche mit Feuerwehr, Polizei und Bundesgrenzschutz. Auch Nachbarn und Freunde beteiligen sich daran. Auf dem Gartengelände des Grundstücks entdeckt ein Polizist schließlich ein paar Kleidungsstücke und Spielsachen. Stunden später findet ein Feuerwehrmann mehrere Meter tief in einem mehr als 20 Meter langen, unterirdisch verlaufenden Rohr von rund einem Meter Durchmesser ihre Leiche.

Gabriele S.  auf einem Foto
Gabriele S.  galt als ruhig und vertrauensselig
© Polizei Osthessen

Das Kind ist nur noch mit einem Hemdchen bekleidet. Eine anschließende Obduktion ergibt: Die Fünfjährige wurde sexuell missbraucht und regelrecht zu Tode geschlagen.

Fall am Mittwoch bei "Aktenzeichen XY ungelöst"

Auch fast 39 Jahre später hat die Polizei keine Spur zu dem Täter. Doch da Mord nicht verjährt, wird der komplette "Cold-Case" nochmals durch Staatsanwaltschaft Fulda und die Polizei Osthessen neu aufgerollt und am Mittwoch ab 20.15 Uhr in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" mit Rudi Cerne ausgestrahlt.

Die Kripo Fulda geht davon aus, dass irgendjemand etwas weiß. Vielleicht Zeugen, die dem Täter nahe standen und sich doch noch überwinden können, auszusagen. Der Mörder müsste durch seine nasse Kleidung aufgefallen sein, hatte eventuell sogar Blut an der Kleidung. Laut Ermittler war er schmal, aber kräftig und verfügte über gute Ortskenntnisse. Sonst hätte er zum Beispiel nicht über das versteckte Abwassersystem hinter dem Grundstück Bescheid gewusst.

5.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Für Angaben die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters, beziehungsweise der Täter führen, wird von Seiten der Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise können unter der Telefonnummer 0661/105-4447 oder im Internet unter der E-Mail-Adresse rki-fulda.ppoh@polizei.hessen.de eingerichtet werden. In begründeten Ausnahmefällen können diese auch vertraulich behandelt werden.

Jens Rabe

Sehen Sie im Video: Jens Rabe ist Strafrechtler und hat in der STERN CRIME Masterclass detailliert über seinen Beruf Auskunft gegeben. In Teil drei der Aufzeichnung erläutert er den Unterschied zwischen Mord und Totschlag und erklärt, was es mit verminderter Schuldfähigkeit auf sich hat.

Quellen:  Polizei Osthessen, Hessischer Rundfunk


Mehr zum Thema



Newsticker