HOME

Zwischenfall in Australien: Lehrer bewusstlos: Flugschüler muss erste Landung gleich alleine hinlegen

So hatte sich Flugschüler Max Sylvester den Unterricht sicher nicht vorgestellt: Weil sein Lehrer mitten im Flug das Bewusstsein verlor, musste der Familienvater aus Australien die Cessna nur mithilfe des Towers landen.

Die Cessna blieb bei der Landung durch den Flugschüler unbeschädigt (Symbolbild)

Die Cessna blieb bei der Landung durch den Flugschüler unbeschädigt (Symbolbild)

Picture Alliance

Ein Flugschüler in Australien hat eine kleine Cessna sicher gelandet, nachdem sein Lehrer mitten im Flug bewusstlos geworden war. Laut den am Montag veröffentlichten Aufzeichnungen des Funkverkehrs erhielt der Tower des Flughafens Jandakot in der westaustralischen Großstadt Perth am Samstag einen Notruf aus 1900 Metern Höhe aus dem Kleinflugzeug. "Wissen Sie, wie das Flugzeug zu handhaben ist?", fragte ein Fluglotse den Schüler Max Sylvester. "Dies ist meine erste Flugstunde", antwortete dieser.

Dem britischen Sender BBC zufolge hatte der Mitdreißiger vor dem Zwischenfall zwei Flugstunden genommen, aber es war seine erste Begegnung mit diesem Flugzeug und er hatte zuvor noch nie eine Landung versucht.

Flugschüler legt "perfekte Landung" hin

Über seinen bewusstlosen Lehrer sagte Sylvester: "Er lehnt an meiner Schulter. Ich versuche, ihn aufrecht zu halten, aber er fällt immer wieder runter." Der Lotse versuchte dann, dem Neuling Mut zuzusprechen: "Sie machen einen echt großartigen Job. Ich weiß, dass das Stress bedeutet. Aber wir helfen Ihnen, runterzukommen." Auf dem Flughafen rückten sicherheitshalber Feuerwehr und Krankenwagen aus.

Ein Mann schaut durch ein Flugzeugfenster nach draußen, während die Sonne nach drinnen scheint

Nachdem Sylvester den Jandakot Airport fast eine Stunde lang umrundet und Annäherungen geübt hatte, setzte er sicher auf der Landebahn auf, wo bereits seine Frau, seine drei Kinder und das Notfallpersonal warteten. Die Rettungskräfte mussten aber nicht eingreifen, denn der unfreiwillige Solo-Pilot erlaubte sich keinen Fehler.

"Das Flugzeug wurde überhaupt nicht beschädigt", zitierte die BBC den Eigentümer der Flugschule, Chuck McElwee. "Tatsächlich war es eine perfekte Landung." In 30 Jahren habe er so etwas noch nie gesehen. "Man hofft, dass es gut ausgeht. Und dieses Mal hat es geklappt." McElwee lobte sowohl Sylveser als auch den Tower und erklärte: "Ich sage Ihnen, so eine Zusammenarbeit gibt es nicht sehr oft."

Der Fluglehrer wurde ins Krankenhaus gebracht und ist den Angaben zufolge in stabilem Zustand. Sylvester erhielt eine Bescheinigung über seinen ersten Solo-Flug.

Quellen: BBC, DPA, AFP

mad
Themen in diesem Artikel