HOME

Cessna: Pilot muss pinkeln – Notlandung auf der Autobahn

Überraschung auf der Autobahn. In den USA filmte eine Familie, wie eine Piper mitten im Verkehr auf der Straße landete. Dann musste ein Pilot sofort pinkeln, doch das war nicht der Grund für die Notlandung.

Die Familie wurde von der landenden Cessna überrascht.

Die Familie wurde von der landenden Cessna überrascht.

Fredie Carmichael fuhr mit seiner Familie von Georgia nach Mississippi, als ein kleines Flugzeug über der Interstate 20 auftauchte und zur Landung auf der gut befahrenen Straße ansetzte.

Carmichaels Frau nahm die Landung auf. Kurz vor einer Überführung kam die Maschine am Rand der Straße zum Stehen. Einer der Piloten stieg sofort aus, ging um die Maschine herum und flüchtete auf den Rasenstreifen. Carmichaels Frau traute ihren Augen nicht: "Pinkelt der jetzt etwa?"

Aber tatsächlich landete die Maschine nicht, nur weil der Co-Pilot dringend mal musste. Bei dem Mann handelte es sich um einen Flugschüler, der seine erste Stunde an Bord der Maschine absolvierte. Und bei diesem Flug wurden seine Nerven auf die Probe gestellt. Das Flugzeug war gerade gestartet und war fünf bis sieben Kilometer vom Talladega Municipal Airport entfernt, als der Motor ausfiel.

Nun musste der Fluglehrer Jim Williams seinem Schüler zeigen, wie man eine Piper ohne Motor fliegt und sicher landet. Williams sagte dem TV-Sender WSB-TV, dass er den vorgeschriebenen Prozess abspulte, um den Motor wieder in Gang zu bringen. Doch es geschah nichts.

"Ich hatte keine anderen Möglichkeiten mehr", sagte er im TV. "Die Autobahn war die letzte Chance, also machte ich eine Linkskurve und wich dem Verkehr und einem Schild aus, um unser Flugzeug zu stoppen."

Schreck schlug auf die Blase

Der lokale TV-Sender sprach auch mit der Familie. "Ich lebe in Südatlanta und fahre jeden Tag am Flughafen vorbei", sagte Carmichael. "Also ist es nicht ungewöhnlich, ein Flugzeug zu sehen, das in geringer Höhe über uns fliegt." Doch er und seine Familie hätten bemerkt, dass hier etwas nicht stimmte, als das Flugzeug aufsetzte. "Da war ein Auto, ein Saturn", sagte Carmichael dem Sender. "Der Fahrer des Saturn sah das Flugzeug nicht. Ich dachte, gleich wird der rechte Flügel den Wagen berühren. Es sah aus, als würde das Flugzeug auf dem Auto landen."

Williams arbeitet bereits seit 36 Jahren als Fluglehrer. Vor der Landung sei ihm alles durch den Kopf gegangen, was er übers Fliegen wisse. Glücklicherweise ist ihm auch eingefallen, dass man auf einer Straße mit dem fließenden Verkehr landen könne, aber nicht von der entgegengesetzten Richtung kommen dürfe. Der Flug am Samstag war die erste Stunde seines Schülers. Der hat den Flug gut überstanden, aber als sie aufsetzten, musste er sich nach dem Schreck sofort erleichtern.

Quelle: WSB-TV - Pilot who landed small plane on I-20 in Alabama says he was 'out of options

25-jährigem Piloten gelingt eine Notlandung auf einer stark befahrenen Autobahn

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(