HOME

Schulschwänzer-Einsatz in Bayern: Kinder schon vor den Ferien aus der Schule nehmen? Polizei kontrolliert Familien am Flughafen

Im bayerischen Memmingen hat die Polizei am Flughafen Familien kontrolliert, um mögliche Schulschwänzer zu identifizieren. Zehn Eltern seien angezeigt worden.

Polizisten an einem Flughafen in Frankfurt

Die Polizisten am Flughafen Memmingen in Bayern riefen in den Schulen der Kinder an und fragten, ob diese unentschuldigt fehlen würden (Symbolbild)

DPA

Reiseveranstalter wissen, wann in welchem Bundesland Schulferien sind. Entsprechend wissen sie auch um die Not von Eltern, ihren Urlaub nur in einem sehr begrenzten Zeitfenster planen zu können. Mit höheren Preisen in der Ferienzeit machen sich die Anbieter dieses Wissen zu Nutze. Einige Eltern wiederum halten sich für schlauer und nehmen ihre Kinder kurzerhand ein paar Tage vor Ferienbeginn aus der Schule, um die günstigeren Flüge buchen zu können. Die Polizei in Bayern hat ganz offensichtlich kein Verständnis für diese Vorgehensweise. Am Flughafen Memmingen kontrollierten in der vergangenen Woche Beamte urlaubswillige Familien mit dem Ziel, schulschwänzende Kinder zu identifizieren. Das berichtet die Polizei.

Bei den Kontrollen am Donnerstag und Freitag hätte sich gezeigt, dass viele der abreisebereiten Kinder im schulpflichtigen Alter seien. Durch "entsprechende Überprüfungen" stellten die Beamten eigenen Angaben zufolge fest, dass "die Kindern unentschuldigt von Unterricht ferngeblieben sind". Auf Nachfrage des stern bei der zuständigen Polizei, wie die Beamten dies herausgefunden hätten, hieß es, man habe vom Flughafen aus in den Schulen angerufen und nachgefragt. Auf welche Schulen ihre Kinder gingen, habe man von den Eltern durch "sanften Druck" erfahren, so ein Beamter. Aber auch ohne die Kooperation hätte man dies herausfinden können, denn: "Wir haben hier nicht so viele Schulen".

Schulschwänzen kann richtig teuer werden

Ob der Schulschwänzer-Einsatz von regulären Flughafen-Polizisten durchgeführt wurde oder extra Beamte zu diesem Zweck dorthin geschickt wurden, vermochte der Polizeisprecher nicht zu sagen. Derlei Überprüfungen würden aber in der Urlaubszeit ohnehin routinemäßig durchgeführt, da man "um die Problematik" wisse. Die bayerische Polizei appelliert in der Pressemitteilung an die Eltern, "ihre Kinder nicht ohne Schulbefreiung vor den Ferien aus der Schule zu nehmen". Die Befreiung müsse man in der Schule beantragen und die Entscheidung darüber habe ein Schulleiter zu fällen.

Bei dem Einsatz unter der Woche seien zehn Anzeigen gegen die Eltern bei den zuständigen Landratsämtern vorgelegt worden. Auf sie könnte nun ein entsprechendes Bußgeld zukommen. Wie frühere Fälle zeigen, variieren diese stark. So mussten manche Eltern rund 200 Euro zahlen, während andere bis zu 1000 Euro berappen mussten.

Peinlicher Irrtum: McDonald's-T-Shirt ist nicht ganz jugendfrei
fin
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(