VG-Wort Pixel

Berlin Feuerwehr findet Leiche mit Stichverletzungen in brennender Wohnung

Ein Polizeiwagen in Berlin vor einem Wohnhaus in der Pücklerstraße in Kreuzberg.
Im Berliner Stadtteil Kreuzberg war am Abend ein Feuer in einer Wohnung ausgebrochen
© Paul Zinken/DPA
Im Berliner Stadtteil Kreuzberg war am Abend ein Feuer in einer Wohnung ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten wurde eine tote Frau gefunden. Die Leiche hatte Stichverletzungen. Starb die Frau bei dem Brand oder wurde sie vorher getötet?

Nach einem Brand ist in einer Wohnung im Berliner Stadtteil Kreuzberg eine tote Frau gefunden worden. Wie die Frau ums Leben kam, ist jedoch nicht klar - es muss nicht das Feuer gewesen sein. Denn wie die Polizei mitteilt, wies die Leiche der 41-Jährigen mehrere Stichverletzungen auf. Jetzt muss eine Obduktion klären, ob diese Verletzungen oder der Brand zum Tod geführt haben.

Zeugen sahen einen Mann aus der Wohnung fliehen

Die Mordkommission wurde eingeschaltet; die Ermittler schließen ein Gewaltverbrechen nicht aus. Die Polizei berichtet von Zeugen, die angaben, sie hätten kurz vor Ausbruch des Feuers am Freitag einen Mann aus einem Fenster der Wohnung flüchten sehen

Der Brand war am Freitagabend gegen 21 Uhr in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Als die Feuerwehr den Brand löschte, fand sie die leblose Frau. Zur Brandursache machte die Polizei bislang zunächst keine Angaben. Die Mordkommission bat die Bevölkerung um Mithilfe. 

jen DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker