VG-Wort Pixel

Coronavirus Leeres Disneyland und Schlangen am Supermarkt: Ungewohnte Aufnahmen aus aller Welt

Menschenleere Plätze, verlassene Bahnhöfe und kaum Autos auf den Straßen: Die Welt steht still. Viele Orte, an denen sich die Menschen normalerweise tummeln, sind wie leergefegt. Einmalige Bilder aus Italien zeigen verlassene Touristenhochburgen. Wo sonst das Leben pulsiert, herrscht nun gespenstische Ruhe.


Nun wird auch in den USA das öffentliche Leben lahmgelegt. Seit Dienstagmorgen stellen in vielen US-Metropolen Bars, Cafés und Restaurants ihren Betrieb weitgehend ein. Diese Bilder aus New York ist man so nicht gewohnt. Auch andere Orte des öffentlichen Lebens wie Bahnhöfe, Theater und Freizeitparks sind betroffen. Seit Freitag hat etwa das Disneyland zu.


Stattdessen solche Bilder: Hunderte US-Bürger stehen vor den Supermärkten des Landes.


Auch in Deutschland sind die meisten Läden, Sportstätten und Sehenswürdigkeiten geschlossen.
Mehr
Menschenleere Plätze, verlassene Bahnhöfe und kaum Autos auf den Straßen: Die Welt steht still. Viele Orte, an denen sich die Menschen normalerweise tummeln, sind wie leergefegt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker