HOME

Gefährliche Touristenattraktionen

Sicherung löst sich bei Sprung über 150 Meter hohe Action-Brücke

Über diese Brücke dürfen Adrenalinjunkies in China nur gesichert gehen. Anfang Oktober machte dieses fragwürdige Video von einer Überquerung die Runde.

New York Wheel

New York Wheel

Kein Superlativ für New York: Die Stadt begräbt ihre Pläne für die neueste Touristenattraktion

Liebestoller Baby-Elefant versetzt Touristin in Verzückung

Junger Dickhäuter

Baby-Elefant ist von Touristin sehr angetan - sie nimmt es mit Humor

Ein fast echtes "Einhorn" im englischen Gartenpark "Arley Arboretum"

Touristenattraktion

Die vielleicht beste Idee überhaupt: In Birmingham kann man auf Einhörnern reiten

Ein Flugzeug auf der Rollbahn des Flughafen auf Skiathos

"Touristenattraktion" auf Skiathos

Flugzeugturbine wirbelt 12-Jährigen zehn Meter durch die Luft – und bringt ihn fast um

Trevi-Brunnen in Rom

Touristenattraktion in Rom

Zwei Frauen prügeln sich am Trevi-Brunnen um den besten Selfie-Spot

NEON Logo
London: Royal Guard der Queen schubst posierende Touristin rabiat weg

Posierende Touristin

Rabiat geschubst: Warum man sich mit der Royal Guard der Queen besser nicht anlegt

Asbest-Geisterstadt Wittenoom

Die Stadt tötete Hunderte. Nun verwandelt sie sich in eine makabere Touristenattraktion.

Von Ilona Kriesl
Polizei am Tatort in Amesbury, unweit von Salisbury, wo ein Paar mit Nowitschok vergiftet wurde
+++ Ticker +++

News des Tages

Paar in Südengland durch Nowitschok vergiftet

Die Jungfraubahn am Fuße der verschneiten Eiger Nordwand.

Jungfraubahn

Fahrt auf das Dach Europas

Buchvorstellung

Film ab: Wenn Drehorte zu Reisezielen werden

Die karge Vulkaninsel St. Helena misst 11 mal 15 Kilometer, gehört zum das Britischen Überseegebiet und 4500 Einwohner.

St. Helena im Südatlantik

Napoleons Verbannungsinsel wird Touristenattraktion

Vorstellung versus Realität

Warum der Traumurlaub oft zum Horror-Trip wird

Getrockneter Edersee

Versunkenes Dorf taucht wieder auf und begeistert Tausende

Tierquälerei für Touristen

Gieriger Fischer hält seltene Seekühe gefangen - dann greifen diese Taucher ein

Golden Gate Bridge

Hashtag-Millionäre

Die sieben Weltwunder auf Instagram

Abstieg in die Katakomben

Feiern zwischen Totenschädeln: Die illegale Partywelt der Pariser Unterwelt

Von Malte Herwig
Spanische Treppe

Streit um Touristenattraktion

Luxuslabel will Spanische Treppe in Rom vergittern

Die Pontons auf dem italienischen Iseosee werden für Christos Projekt "The Floating Piers" insgesamt drei Kilometer lang sein

Kunstaktion in Norditalien

Mit Christo übers Wasser wandeln

37 Kilometer langer Tunnel

Londons unterirdisches Geheimnis

Nahaufnahme unseres Mini-Street-View-Autos 

Hamburger Touristen-Attraktion

Das Miniatur-Wunderland gibt's jetzt bei Google Street View zu sehen

Von Till Bartels
Kaugummiwand in Seattle

Seattle

An dieser Wand kleben Millionen Kaugummis

Mitarbeiter des Nationalparks zeigen auf die gesplitterte Glasplatte der Panorama-Brücke

Panik auf dem "Skywalk"

Glasbrücke splittert unter Füßen von Touristen

Besucher steht vor der Fensterscheibe und Blickt nach Norden auf Manhattan

One World Trade Center

Der Turm, der alles in Manhattan überragt

Von Norbert Höfler
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.