VG-Wort Pixel

Panik auf dem "Skywalk" Glasbrücke splittert unter Füßen von Touristen


In China führt eine neu eröffnete Glasbrücke über einen tausend Meter tiefen Abgrund. Als Touristen die Aussicht genießen, bekommt der Boden unter ihnen Risse.

Der Gang über eine Brücke aus Glas, unter der es tausend Meter in die Tiefe geht, ist an sich schon nichts für schwache Nerven. Wenn dann plötzlich noch eine Platte anfängt, zu splittern, kann man schon mal in Panik geraten. So erging es auch Touristen im chinesischen Yuntai-Nationalpark. 

Lee Dong Hai war gerade dabei, den 260 Meter langen Glas-Panoramaweg, der sich u-förmig um einen Berg schlängelt, zu erkunden, als er plötzlich ein Knacken hörte. "Mein Fuß wackelte etwas. Ich schaute hinab und sah einen Riss im Boden", postete er auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo. Wie die Nachrichtenseite "People's Daily" berichtet, sei danach Panik unter den Besuchern ausgebrochen. Viele Menschen haben angefangen zu schreien. "Ich schrie, 'es ist zersprungen. Es ist wirklich zersprungen'", so Hai, der dann die Menschen, die vor ihm waren, zur Seite stieß, um  schnell wieder von der Brücke herunterzukommen. Inzwischen soll der Post gelöscht sein.

Besucher ließ einen Thermobecher fallen

Ein Sprecher des Parks bestätigte den Vorfall. Der Riss sei entstanden, als ein Besucher einen Thermosbecher aus Edelstahl fallen ließ. Allerdings sei nur die oberste von insgesamt drei Schichten der Glasplatte zersprungen und die Touristen nicht in Gefahr gewesen. Die Brücke wurde nach dem Vorfall dennoch sofort geschlossen. 

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker