VG-Wort Pixel

"Schwarze Witwe" Ex-Stripperin lässt Verlobten umbringen – doch auch der Mörder ist nicht sicher

   
Urteil in Australien:


Robyn Lindholm wird von einer Jury wegen Mordes verurteilt – erneut.


Die 46-jährige Ex-Stripperin soll ihren Liebhaber Wayne Amey 2005 dazu gebracht haben, ihren Verlobten George Templeton zu töten.


"Sie war in den Mord verstrickt, ganz gleich, ob sie eine direkte physische Rolle dabei gespielt hat." – Ray Gibson, Staatsanwalt


Die Leiche des fünffachen Vaters Templeton wird nie gefunden.


Doch die Polizei stellt Blutspuren in der gemeinsamen Wohnung im Norden von Melbourne sicher.


"Sie sagte, dass sie ihn im Haus erwischt und auf ein Boot gebracht hätten. Sie zerstückelten ihn und warfen ihn ins Wasser." – Ray Gibson, Staatsanwalt


Zum Zeitpunkt des jetzigen Urteils sitzt Lindholm bereits eine 25-jährige Haftstrafe ab.


Und zwar wegen Mordes an dem Mann, der 2005 für sie ihren damaligen Verlobten Templeton umbrachte: ihrem damaligen Komplizen und Liebhaber Wayne Amey.


2015 gesteht sie den Mord an Amey im Jahr 2013 arrangiert zu haben.


Dabei lässt sich ein Muster erkennen:


Lindholm bringt ihren neuen Liebhaber Torsten Trabert und einen weiteren Mann dazu, Wayne Amey zu töten.


"Sie hat die unbestreitbare Fähigkeit, Männer zu manipulieren." – Gavin Silbert, Staatsanwalt


Die Männer verprügeln und erstechen Amey – und laden seine Leiche zwischen zwei Felsbrocken am Mount Korong ab.


Das Trio wird 2015 zu einer Gefängnisstrafe von insgesamt 84 Jahren verurteilt.


Wegen der Tötung ihrer Liebhaber geben die Medien Lindholm den Spitznamen "Schwarze Witwe".


Die Verkündung des Strafmaßes für den Mord an George Templeton wird Ende Oktober 2019 erwartet.
Mehr
Robyn Lindholm hat ihre aktuellen Liebhaber gegen ihre Ex-Liebhaber ausgespielt. So sehr, dass sie für sie töteten. Nun ist die 46-jährige Australierin erneut schuldig gesprochen worden. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker