HOME

Explosion von Düngerfabrik: Polizei bestätigt bis zu 15 Todesopfer

Eine verheerende Explosion in einer Düngemittelfabrik hat den Ort West im US-Bundesstaat Texas erschüttert. Die Polizei spricht von fünf bis 15 Toten und über 150 Verletzten.

Düngemittelfabrik in Texas: Amateurvideo zeigt furchtbare Explosion

Nach der verheerenden Explosion einer Düngerfabrik in Texas haben die Behörden mehrere Todesopfer bestätigt. Es habe fünf bis 15 Tote gegeben, sagte Polizeisprecher W. Patrick Swanton bei einer Pressekonferenz am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit). Mindestens 160 Menschen wurden bei der Explosion verletzt, fügte er hinzu. Der Fernsehsender CBS hatte unter Berufung auf den Chef des lokalen Rettungsdienstes von mindestens 60 Toten berichtet. Einsatzkräfte durchkämmten das Gebiet um die Düngemittelfabrik auf der Suche nach weiteren möglichen Opfern Haus für Haus. Hinweise auf einen Anschlag gab es aber nicht.

Die Explosion geschah am Mittwochabend kurz vor 20.00 Uhr in der Ortschaft West in Osttexas. Gewaltige Stichflammen schossen in den Himmel, wie auf Videobildern von Augenzeugen zu sehen ist. Die Düngerfabrik ist total zerstört. "So etwas habe ich noch nie gesehen", sagte Sheriff Parnell McNamara. "Mit all den Trümmern sieht es aus wie in einem Kriegsgebiet." Auf Fernsehbildern war eine riesige Rauchwolke über der Ortschaft gut 30 Kilometer nördlich von Waco zu sehen, Gebäude standen in Flammen. Die Explosion soll noch im 75 Kilometer entfernten Waxahachie zu hören gewesen sein.

"Als wäre eine Atombombe eingeschlagen"

Wie die örtliche Feuerwehr mitteilte, erfolgte die Ammoniak-Explosion in einer Fabrik des Unternehmens West Fertilizer. Unter den Toten sollen auch Feuerwehrleute sein, die helfen wollten. Nach ihrem Versuch, die Flammen zu bekämpfen, gebe es zu sechs oder sieben Feuerwehrleuten keinen Kontakt mehr, sagte Bürgermeister Tommy Muska dem Fernsehsender CNN. Bei dem Unglück am Mittwochabend (Ortszeit) seien bis zu 80 Häuser zerstört worden. "Es war, als wäre eine Atombombe eingeschlagen", sagte Muska. In einem Umkreis von fünf Blocks um die Fabrik gebe es schwere Schäden. Betroffen sind demnach auch eine Schule und ein Altenheim.

Ein Sprecher der texanischen Sicherheitsbehörden bestätigte, dass es Tote gegeben habe, nannte aber keine Zahl. Aus dem zerstörten Altenheim seien 133 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Ein Krankenhaus in Waco teilte mit, es behandele 66 Opfer mit Brand- und Schnittverletzungen sowie Knochenbrüchen. Von einem Wohnblock mit rund 50 Wohnungen sei nur noch eine Art Gerüst stehengeblieben. Ein Reuters-Reporter berichtete von einer nahe gelegenen Schule, in der ein schwerer Brand gewütet habe. Der Fernsehsender WFAA zeigte Aufnahmen aus einem Hubschrauber und meldete, dass offenbar eine Gegend von etwa drei Häuserblocks unweit des Fabrikgeländes verwüstet worden war.

Zweite Explosion befürchtet

Auf einem nahe der Fabrik gelegenen Sportplatz wurde ein Notfallzentrum eingerichtet. Krankenwagen und Hubschrauber brachten die Verletzten in umliegende Kliniken. Ein Mitarbeiter eines Krankenhauses in Waco sagte CNN, man sei aufgefordert worden, sich auf die Versorgung von 100 Verletzten vorzubereiten.

Vor der Explosion war den Berichten zufolge ein Feuer in der Fabrik ausgebrochen. Da sich auf dem Gelände noch ein zweiter Tank befinde, seien die Bewohner von West aufgefordert worden, sich in Sicherheit zu bringen, berichtete CNN. Auch die Hubschrauberpiloten seien angewiesen worden, wegen einer befürchteten zweiten Explosion eine Mindestflughöhe einzuhalten. Zudem wurde befürchtet, dass sich infolge des Feuers giftige Dämpfe ausbreiten könnten. Die Rettungsarbeiten wurden am Donnerstagmorgen von starkem Wind behindert.

cjf/AFP/DPA/Reuters / DPA / Reuters
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus