HOME

Bluttat auf Spielplatz: Vater soll sein dreijähriges Kind erstochen haben

Aus bisher unbekanntem Grund soll in Finnland ein Vater sein dreijähriges Kind erstochen haben. Mehrere Schüler wurden Zeugen der schrecklichen Tat auf einem Spielplatz. Sie sollten psychologisch betreut werden. 

Finnland - Spielplatz - Dreijähriges Kind erstochen

Mehrere Kinder einer benachbarten Schule musste die Tat auf einem Spielplatz in Finnland mit ansehen (Symbolbild)

Im südfinnischen Parvoo ist ein drei Jahre altes Kind auf einem vor den Augen mehrerer Schüler erstochen worden. Als dringend tatverdächtig gelte der Vater des Kindes, teilte die Polizei mit. Er sei festgenommen worden. Das schwer verletzte Kind wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen, überlebte den Angriff aber nicht. 

Der Vater habe sein Kind voraussichtlich ohne Erlaubnis der Mutter von zu Hause abgeholt, zum Spielplatz nahe einer Schule gebracht und aus bisher unbekanntem Grund attackiert, sagte ein Polizeisprecher dem finnischen Rundfunk YLE. Als die gegen 8.00 Uhr zum Tatort kam, habe sie den Angriff noch mitbekommen und eingreifen müssen. 

Geschlecht des Opfers nicht mitgeteilt

Ob das Opfer ein Junge oder ein Mädchen war, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Die Polizei ermittelt wegen Totschlags.

Mehrere Schüler einer nahegelegenen Schule, die den Angriff mitbekommen hatten, sollten psychologisch betreut werden. Zur Nationalität des Mannes gab es keine Angaben.


mod/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren