VG-Wort Pixel

Arbeitsunfall in England Kartonmaschine hackt Arbeiter die Hand ab – Chirurgen nähen sie in elfstündiger OP wieder an

Christopher Wright verlor in einer Kartonmaschine seine Hand (Symbolbild)
Christopher Wright verlor in einer Kartonmaschine seine Hand (Symbolbild)
© Manfred Uselmann/ / Picture Alliance
Christopher Wright, ein Ingenieur aus England verlor bei der Arbeit durch einen Unfall seine Hand. Chirurgen waren nun in der Lage, diese in einer elfstündigen Operation wieder anzunähen.

Christopher Wright arbeitet als Ingenieur in einer Fabrik in Wrexham, England. Am 10. Februar 2020 war er an einer Kartonmaschine zugange, als er merkte, wie sein ganzer Arm von dem Gerät eingezogen wird. "Ich hörte ein schnappendes Geräusch und wusste, dass ich meine Hand verloren hatte", berichtete der 57-Jährige gegenüber BBC. Er zog so schnell wie möglich seinen Arm aus der Maschine, presste die offene Wunde, um kein Blut zu verlieren und rief nach Hilfe.

Er wurde sofort per Helikopter in das Pulvertaft Hand Centre gebracht, einem Krankenhaus, das auf Handchirurgie spezialisiert ist. Dort konnte ihm in einer spektakulären und sehr ungewöhnlichen Operation die gesamte Hand wieder angenäht werden – wenn auch sein kleiner Finger daran glauben musste.

"Ein unglaublich inspirierender Patient"

Mary O'Brien, eine plastische Chirurgin des Centers, bezeichnete Wright als "unglaublich inspirierenden Patienten", da es normalerweise recht ungewöhnlich sei, eine ganze Hand wieder annähen zu können. "Wundersamer Weise hat er jetzt nicht nur seine Hand zurück, sondern er kann auch seine Finger und den Daumen bewegen", sagte sie zu BBC. Der Eingriff sei darüber hinaus "extrem komplex" gewesen und involvierte fünf weitere Chirurgen.

Arbeitsunfall in England: Kartonmaschine hackt Arbeiter die Hand ab – Chirurgen nähen sie in elfstündiger OP wieder an

Um einen sauberen Übergang zu seiner Hand hinzubekommen, mussten die Operateure Wrights Arm um sechs Zentimeter kürzen. Der 57-Jährige sagte zu BBC, es gäbe "keine Worte", um auszudrücken, wie dankbar er der gesamten Krankenhausbelegschaft sei, die sich um ihn und seine Frau Elaine gekümmert hat. Mary O'Brien ist hinsichtlich seiner vollen Genesung zuversichtlich: "Seine Prognosen sind gut und angesichts der schweren Verletzung, ist er sehr positiv gestimmt", so die Ärztin.

Quelle:BBC

yak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker