HOME

Ground Zero: Bauarbeiter entdecken Knochenfragmente

Vier Jahre nach den Terroranschlägen von New York sind auf dem Dach des ehemaligen Gebäudes der Deutschen Bank Knochenfragmente entdeckt worden. Rechtsmediziner sollen klären, ob sie von Menschen stammen.

Beim Abriss des ehemaligen Gebäudes der Deutschen Bank am Ground Zero in New York haben Bauarbeiter Knochenreste entdeckt. Die etwa zehn mal fünf Zentimeter großen Fragmente wurden der New Yorker Rechtsmedizin übergeben, die herausfinden soll, ob es sich um menschliche Überreste handelt. Sollte dies der Fall sein, werde versucht, mit einer DNA-Analyse zu klären, ob die Knochen einem Terroropfer zugeordnet werden könnten, sagte eine Sprecherin der Rechtsmedizin.

Die Knochen wurden am Montag von Bauarbeitern entdeckt, die den Abriss des Gebäudes vorbereiten. Der Südturm des World Trade Centers war am 11. September 2001 in die Fassade des Gebäudes gestürzt. Das asbest- und bleiverseuchte, 41-geschossige Gebäude wird im Zug der Neugestaltung des Geländes abgerissen.

Im August 2002 waren auf seinem Dach bereits drei kleine Knochenstücke gefunden worden. Eine Untersuchung hatte aber ergeben, dass sie nicht von Menschen stammten. Seit den Anschlägen wurden fast 20.000 menschliche Überreste untersucht. 1.594 der 2.749 Opfer konnten so identifiziert werden.

AP / AP
Themen in diesem Artikel