HOME

Tödliche Falle: Hawaii: Mann wird im eigenen Garten von verstecktem Lavatunnel verschluckt

Hawaii ist für seine Vulkane bekannt - der Untergrund der Inseln verändert sich ständig. Für einen Bewohner wurde ein versteckter Lavatunnel zur tödlichen Falle.

Ein Lavatunnel auf Hawaii, unten ist das Magma zu sehen

Dieser Lavatunnel auf Hawaii ist gut zu erkennen. Im Falle des verunglückten Mannes befand sich die tödliche Falle aber direkt unter der Erdoberfläche und war für ihn deshalb nicht zu sehen.

AFP

Auf Hawaii ist ein älterer Mann bei einem Sturz in einem Lavatunnel tödlich verunglückt. Der Fall ereignete sich im Garten des Mannes, teilte die Polizei in Hawaii mit, die den Fall untersucht.

Mehrere Medien berichten, der 71-Jährige habe Bäume in seinem eigenen Garten auf "Big Island" im Süden des Archipels beschnitten und sei dabei durch eine weiche Stelle im Boden etwa sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Offenbar war der Lavatunnel für den Mann unter seinem Grundstück nicht zu erkennen. 

Lavatunnel auf Hawaii lang und wie Labyrinthe

Lavatunnel können die Folge von Vulkanausbrüchen sein. Sie entstehen, wenn Magma, also glühendes flüssiges Gestein,  an der Erdoberfläche abkühlt, darunter das Magma aber weiterhin in Richtung Meer abfließt. Durch dieses Abfließen entstehen tunnelartige Gebilde und regelrechte Labyrinthe. Die Tunnel können Dutzende Meter lang sein.

Die pazifische Inselgruppe Hawaii – sie ist der 50. Bundesstaat der USA – liegt auf vulkanischem Gebiet, es gibt mehrere aktive Feuerberge dort, im Erdreich brodelt es, der Untergrund verändert sich ständig.

Besorgte Freunde des Mannes hatten sich bei der Polizei gemeldet, da sie von dem 71-Jährigen seit Tagen nichts gehört und sich deshalb Sorgen gemacht hatten. Beamte untersuchten das Grundstück und fanden den Lavatunnel. Sie schafften es, hinabzusteigen und fanden dort den Mann. Für ihn kam aber jede Hilfe zu spät: Zwar wurde er noch ins Krankenhaus gebracht, dort konnte aber nur noch sein Tod festgestellt werden.

Der Lavatunnel auf dem Grundstück des Mannes war, so die Einsatzkräfte, etwa 60 Zentimeter breit. Vermutlich, das geht aus den Presseberichten hervor, war er aber deshalb nicht zu sehen, da er sich direkt unter der Erdoberfläche befand. Er könnte vor nicht allzu langer Zeit entstanden sein. Der britische Sender BBC zitiert Quellen, wonach sich solche tunnelartigen Gebilde binnen Wochen oder sogar Tagen bilden können. Der Mann ahnte daher vermutlich nicht, dass sich unter der Erdoberfläche in seinem eigenen Garten eine regelrechte Todesfalle gebildet hatte.

Quellen: BBC, Polizei auf Hawaii

Themen in diesem Artikel