HOME

Erfolg für US-Forscher: Dies sind Welpen aus dem Reagenzglas

Seit den 1970er-Jahren versuchen US-Wissenschaftler, Hunde per künstlicher Befruchtung zu zeugen. Nun ist es ihnen gelungen. Sieben Welpen aus dem Reagenzglas erblickten vor kurzem das Licht der Welt.

Die ersten Reagenzglas-Welpen kamen aus einem Wurf, aber hatten verschiedene Eltern

Die ersten Reagenzglas-Welpen kamen aus einem Wurf, aber hatten verschiedene Eltern. Bei den schwarz-weißen Tieren handelt es sich um Mixe aus Beagle und Cocker Spaniel die Hunde mit den hellbraunen Ohren sind Beagle.

Wissenschaftliche Premiere: In den USA sind erstmals im Reagenzglas gezeugte Hundewelpen auf die Welt gekommen. Eine Hündin habe bereits im Juli sieben gesunde Welpen geboren, schrieben Wissenschaftler von der Cornell University in einem am Mittwoch im Fachjournal "Public Library of Science ONE" veröffentlichten Artikel. Der Hündin waren 19 Embryos eingepflanzt worden. Zwei der Welpen stammen von einer Beagle-Hündin und einem Cocker Spaniel, die übrigen von Beagle-Paaren.

Seit Mitte der siebziger Jahre hätten Wissenschaftler versucht, In-vitro-Welpen zu schaffen und seien immer wieder gescheitert, sagte Reproduktionsbiologe Alex Travis vom Baker Institute für Tiergesundheit an der Veterinärmedizinischen Schule der Cornell University im Bundesstaat New York. Der Durchbruch werde große Auswirkungen auf die Erhaltung gefährdeter Arten und bei der Ausrottung von Hundekrankheiten haben.

Dieser Mix aus Cocker Spaniel und Beagle kommt aus dem Reagenzglas

Dieser Mix aus Cocker Spaniel und Beagle kommt aus dem Reagenzglas


fin / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(