VG-Wort Pixel

Autobahn in Mexiko Hacker zeigen Porno auf Werbetafel - mit fatalem Ausgang für Helfer

Nahe einer Autobahn in Mexiko lief auf einmal ein Porno auf einer Werbetafel (Symbolbild)
Nahe einer Autobahn in Mexiko lief auf einmal ein Porno auf einer Werbetafel (Symbolbild)
© Rainhard Kaufhold/DPA/Picture-Alliance
Auf einer Werbe-Videoleinwand nahe einer Autobahn in Mexiko läuft auf einmal pornografisches Material. Um den Verkehr nicht weiter zu gefährden, wird die Feuerwehr hinzugerufen. Der Einsatz endet tragisch.

Ein Feuerwehrmann ist in Mexiko-Stadt tödlich gestürzt - während er versuchte, eine riesige Werbe-Videoleinwand abzuschalten. Zuvor hatten mutmaßlich Hacker die Anzeigetafel gekapert und dort pornografisches Material abgespielt. Da die Tafel in unmittelbarer Nähe zu einer Autobahn steht, befürchtete man Beeinträchtigung des Straßenverkehrs und rief die Feuerwehr hinzu, berichten unter anderem der "Mirror" und "Metro". Demnach bestätigte der Chef der örtlichen Feuerwehr den Unfall. "Wir bedauern den Tod unseres Freundes von der Feuerwehr", wird er zitiert. "Die volle Unterstützung von uns und der Regierung Mexikos gilt nun seiner Familie."

Die Betreiberfirma der Videoleinwand entschuldigte sich bei allen Menschen, die das pornografische Material auf der Anzeigetafel gesehen haben und machte Hacker dafür verantwortlich. Der Fall werde zusammen mit den Behörden untersucht.

Mexiko: Motorradfahrer filmt Porno an Autobahn

Ein Motorradfahrer auf der Periferico Sur Autobahn hatte die Werbetafel abgefilmt, während dort mitten am Tag das explizite Material lief. Nach einem Bericht der "Daily Mail" war es nicht der erste Hacker-Angriff dieser Art. Bereits im Februar soll an der selben Autobahn eine Werbetafel gekapert worden sein. Die ganze Nacht über warb sie für eine Porno-Webseite. Die mexikanischen Behörden haben demnach nun die Betreiber solcher Anzeigeflächen aufgefordert, ihre Sicherheitsstandards zu erhöhen.

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker