HOME

Michigan: Mann sticht Polizisten an US-Flughafen nieder - FBI: "Terror"

Ein Mann sticht einem US-Polizisten ein Messer in den Hals. Das FBI hält sich zunächst bedeckt. Schließlich der Entschluss: Wir behandeln die Tat als Terror.

In Flint, Michigan, hat das FBI die Ermittlungen übernommen.

In Flint, Michigan, hat das FBI die Ermittlungen übernommen.

An einem Flughafen im US-Bundesstaat Michigan ist ein Polizist von einem Angreifer niedergestochen worden. Die US-Bundespolizei leitete Ermittlungen wegen einer "terroristischen Tat" ein, wie ein örtlicher Sprecher am Mittwoch sagte. Der Angreifer wurde im Flughafen von Flint gefasst und befand sich im Verhör.

Bei dem Verdächtigen handele es sich um einen etwa 50-jährigen Mann namens Amor Ftouhi, der in lebe, sagte FBI-Agent David Gelios bei einer Pressekonferenz. Der Gefasste kooperiere mit den Ermittlern. Die Behörden in den USA und Kanada ermittelten nach dem Angriff gemeinsam, sagte Gelios weiter. Laut Polizei ist er von "Hass auf die Vereinigten Staaten" erfüllt.

Verletzter operiert - Lage inzwischen stabil

Der Mann hatte am Flughafen der Kleinstadt mehrmals auf einen Polizisten eingestochen. Der im Nacken Verletzte wurde notoperiert und war nach Polizeiangaben inzwischen stabilisiert. Nach einem Bericht des Fernsehsenders NBC News soll der Angreifer "Allahu akbar (Gott ist groß) gerufen haben, bevor er zustach.

Der Flughafen wurde evakuiert und vorübergehend geschlossen. Passagiere wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Reaktion auf Anschläge: Wahrnehmungsforscher: Darum stumpfen wir gegen den Terror ab


AFP
Themen in diesem Artikel