VG-Wort Pixel

München Unkontrolliert vermehrt: Tierschutzverein befreit mehr als 500 Mäuse aus Einzimmer-Wohnung

Eine weiße Maus krabbelt über die Hand eines Mannes
Als sich bereits mehr als 500 Tiere in der Wohnung tummelten, suchte sich der Halter von ursprünglich vier Mäusen Hilfe beim Tierschutzverein München e.V. (Archivbild)
© Franz-Peter Tschauner / DPA
Ein privater Mäusehalter aus München musste einen Tierschutzverein zur Hilfe rufen, nachdem sich seine ursprünglich vier Nager exponentiell vermehrt hatten.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de.

Tierschützer in München haben mehr als 500 Farbmäuse aus einer 30 Quadratmeter großen Einzimmerwohnung befreit. Vor Ort habe sich ein Bild des Grauens geboten. Der Halter selbst hatte um Hilfe gerufen, nachdem sich seine ursprünglich vier Mäuse unkontrolliert vermehrt hatten.

Aus vier mach 537

Der Boden verklebt von Mäusekot, überall Gerümpel. Hunderte Mäuse huschen frei herum. Als die Tierschützer in der Wohnung in München-Solln eintrafen, hatten sie viel Arbeit vor sich. "Da die Mäuse alle frei in der Wohnung herumliefen, mussten sie erstmal alle mit der Hand eingefangen und in etliche Transportboxen gesetzt werden", berichtet der Tierschutzverein München e.V. in einem Presse-Statement. Der Besitzer der paarungsfreudigen Nager sei nicht in der Lage gewesen, die Farbmäuse nach Geschlechtern zu trennen und so hätten sie sich exponentiell vermehren können. Was exponentielles Wachstum bedeutet, zeigen die unfassbaren Zahlen, die die Tierretter veröffentlichten.

Sobald die Mäuse im Tierheim waren, machten sich die Kleintierpfleger daran, die Geschlechter zu bestimmen und Weibchen, Männchen und trächtige Weibchen zu sortieren. Die Zählung ergab folgendes:

  • 65 hochträchtige Weibchen
  • 70 Weibchen, teils schon mit vorhandenem Nachwuchs
  • 144 Jungtiere
  • über 130 Böckchen, von denen viele aufgrund von Revierkämpfen mit anderen Böcken schwer verletzt waren.
  • Seit dem 29. Dezember sind bereits 128 neue Mäusebabies zur Welt gekommen – Hunderte mehr werden noch erwartet.

Zur Erinnerung: Ursprünglich hatte der Halter nur vier Mäuse! Nun waren es in Summe 537 – mit Tendenz deutlich nach oben, werden die ungeborenen Farbmäuse eingezählt. Unglaubliche Zahlen, doch bedenkt man, dass eine einzige weibliche Farbmaus nach einer Tragezeit von etwa 22 Tagen bis zu zehn Babys zur Welt bringen kann und diese 28 Tage nach der Geburt wieder geschlechtsreif sind, durchaus plausibel.

Tierheim bittet um Hilfe: Wer kann spenden oder Tiere aufnehmen?

Rund 100 Mäuse habe man an umliegende Tierheime sowie ein Mäuseasyl vermitteln können. Die restlichen Tiere müssten nun "aufgepäppelt, kastriert und auf Krankheiten untersucht werden, bevor sie in etwa zwei bis drei Wochen an neue mäusefreundliche und verantwortungsvolle Menschen vermittelt werden können".

Angesichts der riesigen Zahl pflegebedürftiger Kleintiere, bittet das Tierheim um Hilfe. Wer ein paar Mäuse vorübergehend zu sich nehmen möchte, könne sich direkt im Kleintierhaus unter der Telefonnummer 089 - 921 000 52 oder per Email an kleintierhaus@tierheim-muenchen.de melden. Auch über finanzielle Unterstützung oder Sachspenden für die Mäuse, wie zum Beispiel Einrichtungsgegenstände für die Gehege, Spielzeug und Leckerlis freuen sich die Tierschützer.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker